Bundesliga

Aiwu wechselt von Rapid zu US Cremonese

Millionenablöse nach nur einem Jahr

Aiwu wechselt von Rapid zu US Cremonese

Emanuel Aiwu zieht nach nur einem knappen Jahr bei Rapid nach Italien weiter.

Emanuel Aiwu zieht nach nur einem knappen Jahr bei Rapid nach Italien weiter. GEPA pictures

Sportdirektor Zoran Barisic hat den nächsten Millionenverkauf eines Rapid-Spielers unter Dach und Fach gebracht. Emanuel Aiwu wechselt nach nur einer Saison in Wien-Hütteldorf zur US Cremonese in die italienische Serie A. Zu den Ablösemodalitäten machte Rapid in der Aussendung zur Transfermeldung wie gewohnt keine Angaben, kolportiert wird ein Betrag um die 3,5 Millionen Euro, der sich beim Klassenerhalt Cremoneses noch einmal erhöhen könnte.

"Emanuel Aiwu hat in der letzten Saison einen weiteren Schritt nach vorne gemacht und die hohen Erwartungen, die wir in ihn gesetzt haben, absolut erfüllt. Der Abgang eines guten Spielers tut immer ein Stück weit weh, aber wir dürfen auch stolz sein, dass nach Mert Müldür und Maximilian Ullmann bereits der dritte Rapidler innerhalb recht kurzer Zeit den Sprung in die Serie A geschafft hat. Ich wünsche 'Manu', der sich bei uns stets sehr professionell verhalten hat, alles Gute für seine nächste Karrierestation", wurde Barisic zitiert.

Aiwu: "Dankbar, dass es geklappt hat"

Aiwu war erst Ende August 2021 von der Admira zu Rapid gewechselt und bei den Grün-Weißen sowohl unter Ex-Trainer Dietmar Kühbauer als auch dessen Nachfolger Ferdinand Feldhofer Stammspieler. In der vergangenen Saison bestritt er 41 Pflichtspiele im Dress der Rapidler.

Die Top-Sommertransfers der österreichischen Bundesliga

"Ich bin dankbar, dass es geklappt hat und freue mich natürlich über den Wechsel, schließlich geht es in eine absolute Top-Liga! Die Kommunikation mit Rapid war immer sehr offen, die Gespräche ehrlich und konstruktiv. Ich bin für alles dankbar, was ich bei und mit Rapid erleben durfte. Ich bin super aufgenommen worden, der Rückhalt und die Unterstützung der Fans war eine fantastische Erfahrung. Es war ein sehr intensives und lehrreiches Jahr mit vielen sehr schönen Emotionen", meinte Aiwu.

Nun zieht es den gebürtigen Innsbrucker in die große Fußballwelt. Der Verein aus Cremona, einer 70.000-Einwohner-Stadt knapp 100 Kilometer südöstlich von Mailand, kehrte diesen Sommer als Zweiter der Serie B nach 26 Jahren wieder ins Oberhaus Fußball-Italiens zurück. "Die Möglichkeit, mich jetzt mit Cremonese in der Serie A zu präsentieren, ist eine super Sache und tolle Chance. Das Niveau der Liga ist bekanntlich top, wir werden Woche für Woche voll gefordert sein. Ich möchte mich unbedingt beweisen und freue mich auf diese neue Challenge", warf Aiwu einen hoffnungsvollen Blick in die Zukunft. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge läuft der Vertrag des 21-Jährigen bis Sommer 2026.

dm

Neymar überragend, Ramos trifft per Hacke: PSG gewinnt Supercup

alle Videos in der Übersicht