19:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Baumgartner
für Prass
Österreich

19:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
N. Hedl
für A. Schlager
Österreich

19:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Adamu
für X. Schlager
Österreich

19:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Weimann
für Mwene
Österreich

19:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Arnautovic
für Gregoritsch
Österreich

19:18 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Rosas Ubach
für Cucu Fernandez
Andorra

19:23 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Alaba
für Wöber
Österreich

19:23 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Vales Ramos
für Rebes Ruiz
Andorra

19:33 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Fernandez
für A. Martinez
Andorra

19:37 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Andorra)
Llovera
Andorra

19:43 - 87. Spielminute

Tor 0:1
Arnautovic
Vorbereitung Sabitzer
Österreich

19:44 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Jo. Rubio
für Cervos
Andorra

19:44 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Viladot
für Chus
Andorra

19:44 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Reyes
für M. Vieira
Andorra

19:50 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte (Andorra)
Rosas Ubach
Andorra

19:50 - 90. + 4 Spielminute

Rote Karte (Andorra)
M. Vieira
Andorra

AND

AUT

Nationalteams Freundschaftsspiele

Arnautovic schießt ÖFB-Team zu knappem Sieg gegen Andorra

Testspiel in Spanien

Arnautovic schießt ÖFB-Team zu knappem Sieg gegen Andorra

ÖFB-Torschütze Marko Arnautovic.

ÖFB-Torschütze Marko Arnautovic. GEPA pictures

Österreichs Nationalmannschaft ist am Mittwoch gegen die Nummer 151 der Weltrangliste knapp an einer Blamage vorbeigeschrammt.

Testspiel

Das ÖFB-Team mühte sich im Stadion La Rosaleda in Malaga gegen die fast zur Gänze aus Amateurkickern bestehende Truppe von Andorra zu einem 1:0-Sieg. Das Goldtor gelang Arnautovic in der 87. Minute.

Davor hatte es Aluminiumtreffer von Gregoritsch, Adamu und Kainz gegeben, die aber nicht darüber hinwegtäuschen konnten, dass die Österreicher vier Tage vor dem Test gegen Italien einen überaus enttäuschenden Auftritt hinlegten.

Alaba und Arnautovic zu Beginn auf der Bank

Teamchef Rangnick setzte auf ein 3-4-2-1-System mit Gregoritsch im Angriff, Alaba und Arnautovic saßen vorerst auf der Bank. Prass feierte sein Debüt, zudem kamen auch Kainz, Mwene, Grillitsch und Schlager zu ihren ersten Länderspielen unter Rangnick. Vor etwa 150 Zuschauern tat sich die ÖFB-Elf gegen einen äußerst defensiv eingestellten und ambitioniert verteidigenden Gegner von Beginn an sehr schwer.

Die 24 "Österreicher" bei der WM in Katar

Es fehlte das Tempo und die Kreativität, Chancen waren Mangelware. Am gefährlichsten wurde es vor der Pause in der 22. Minute, als ein Gregoritsch-Kopfball nach Flanke von Sabitzer an der Querlatte landete. Sechs Minuten zuvor hatte Gregoritsch eine Direktabnahme nach Kainz-Vorlage neben das kurze Eck gesetzt. In der 25. Minute tauchte Mwene allein vor Andorra-Goalie Alvarez ab, schloss aber nicht ab, sondern spielte zurück auf Grillitsch, dessen zu harmloser Schuss von Guillen abgeblockt wurde.

Zur Pause nahm Rangnick fünf Auswechslungen vor, brachte Arnautovic, Baumgartner, Weimann, Adamu und mit Rapid-Keeper Hedl einen weiteren Debütanten. Mit den Wechseln wurde Österreich Offensivspiel vorerst zielstrebiger, allerdings ließ Rot-Weiß-Rot einige vielversprechenden Gelegenheiten liegen. Adamu traf nach Arnautovic-Vorarbeit die Latte (48.), Arnautovic zielte am kurzen Eck vorbei (50.) und scheiterte aus guter Position an Alvarez (61.).

Arnautovic zieht mit Krankl gleich

Danach präsentierten sich die Österreicher wieder einfallslos wie vor der Pause, daran änderte auch die Einwechslung von Alaba in der 67. Minute nichts. Die ÖFB-Auswahl zeigte jene Schwächen, die auch schon unter Rangnicks Vorgänger Foda offensichtlich waren - sie hat große Probleme damit, eine tiefstehende Mannschaft auszuspielen.

Im Finish wurde die Brechstange ausgepackt, vorerst vergeblich. Mehr als ein Freistoß an die Latte von Kainz (82.) schaute zunächst nicht heraus, ehe Arnautovic die ÖFB-Truppe erlöste. Der Bologna-Stürmer traf volley nach Sabitzer-Flanke und zog in seinem 105. ÖFB-Einsatz mit seinem 34. Tor mit Hans Krankl, dem zweiten der ewigen Schützenliste hinter Toni Polster (44), gleich.

Dadurch ging Österreich nach zuletzt fünf erfolglosen Versuchen wieder als Sieger vom Platz. Das letzte Länderspiel des Jahres steigt am kommenden Sonntag (20.45 Uhr/live ORF 1) im Wiener Happel-Stadion gegen den regierenden Europameister Italien.

apa