Bundesliga

Avdijaj wechselt zu Foda nach Zürich

Der Offensivspieler nutzt Ausstiegsklausel

Avdijaj wechselt zu Foda nach Zürich

Donis Avdijaj verabschiedet sich.

Donis Avdijaj verabschiedet sich. GEPA pictures

Donis Avdijaj verlässt den TSV Hartberg bereits nach dem zweiten Bundesliga-Spieltag. Der deutsche Offensivspieler macht von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch und heuert beim Schweizer Meister FC Zürich an. Zum Auftakt hatte er beim 2:1-Heimsieg der Steirer gegen Altach mit einem Doppelpack noch einmal mächtig aufgezeigt.

"Der Abgang von Donis schmerzt natürlich sehr. Er war richtig gut in Schuss und ein absoluter Kreativspieler und Leistungsträger. Einen Spieler seiner Qualität bekommt man nur, indem man ihm die Möglichkeit eines Wechsels einräumt", erklärt Hartbergs Obmann Erich Korherr dessen plötzliche "Flucht".

Die kicker-Elf des 2. Spieltags

An den von Franco Foda betreuten FC Zürich bindet sich Avdijaj gleich bis Sommer 2025. "Donis hat große fussballerische Fähigkeiten. In der Offensive ist er variabel einsetzbar und besitzt darüber hinaus auch Qualitäten im Abschluss", wird FCZ-Sportchef Marinko Jurendic auf der Website des Klubs zitiert.

Gute Erinnerungen

"Durch meinen Wechsel nach Zürich kann ich in der laufenden Saison international spielen. Vor allem aber die Möglichkeit, erneut von Franco Foda trainiert zu werden, hat mich diese Entscheidung treffen lassen", rechtfertigt sich Avdijaj in einer Art Abschiedsbrief an die Hartberger Fans.

Zürich steht nach dem vorzeitigen Aus in der Champions-League-Qualifikation gegen Qarabag Agdam akutell in der dritten Runde der Europa-League-Qualifikation. Gegner dort ist Nordirlands Meister Linfield. In die Super League starteten die Züricher mit nur einem Punkt aus drei Spielen denkbar schlecht. Unter Foda kickte Avdijaj schon eineinhalb Jahre lang recht erfolgreich für Sturm Graz (Jänner 2015 bis Sommer 2016).

ts