Football

Blockbuster-Trade: Bills senden Diggs nach Houston

Neue Anspielstation für Quarterback Stroud

Blockbuster-Trade: Bills senden Diggs nach Houston

Kehrt den Buffalo Bills den Rücken zu und will mit den Houston Texans groß angreifen: Stefon Diggs.

Kehrt den Buffalo Bills den Rücken zu und will mit den Houston Texans groß angreifen: Stefon Diggs. IMAGO/USA TODAY Network

Wie NFL-Insider Adam Schefter berichtet, bezahlen die Texans für den mittlerweile 30-jährigen Stefon Diggs einen Zweitrunden-Pick 2025, neben Diggs erhalten sie im Gegenzug einen Sechstrunden-Pick 2024 sowie einen Fünftrunden-Pick 2025 als Zusatz.

Diggs gesellt sich zu Collins und Dell

Diggs, der zwischen 2020 und 2022 dreimal in den Pro Bowl gewählt sowie 2022 in das Second-Team All-Pro ernannt worden ist, wird zukünftig das im letzten Jahr ohnehin aufsehenerregende Passempfänger-Duo um Nico Collins (1297 Yards, acht Touchdowns) und Rookie Tank Dell (bis zu seinem verletzungsbedingten Saisonende 709 und sieben TDs) ergänzen und die Pässe von Quarterback C.J. Stroud fangen, der jüngst nach einer starken Debütsaison zum offensiven Rookie des Jahres gewählt worden ist.

Die Texans untermauern somit ihre Ambitionen, den Vorjahreserfolg (Einzug in die Divisional Round) nach Möglichkeit sogar zu übertreffen. Gleichzeitig schöpfen sie die Vorteile aus, die es mit sich bringt, einen jungen Quarterback auf dem verhältnismäßig günstigen Rookie-Vertrag zu haben. Bereits in der Free Agency hatte Houston ordentlich Geld in die Hand genommen, unter anderem mit den Signings von den Defensive Linemen Danielle Hunter, Denico Autry oder Linebacker Azeez Al-Shaair.

Zweiter Trade für Diggs

Für Diggs, der sich gerade letzte Regular Season immer auch mal kritisch geäußert haben soll, ist es bereits das zweite Mal in seiner Karriere, dass er getraded wird. 2020 wurde der im Jahr 2015 von den Minnesota Vikings gedraftete Akteur gegen einen Erstrunden-Pick nach Buffalo geschickt. Mit jenem Pick sicherten sich die Vikings die Dienste von Justin Jefferson.

Einer, der sich über den Abgang Diggs' sicherlich nicht freuen wird, ist Bills-Quarterback Josh Allen. Diggs hatte seit seiner Ankunft in Buffalo enormen Anteil an der steilen Entwicklung von Allen, der mittlerweile zu einem der besten Quarterbacks in der Liga gehört. Ihre Connection brachte den Bills in den vergangenen vier Jahren 5372 Yards und 37 Touchdowns ein. Die Bills senden durch den Trade ein weiteres Zeichen, einen Umbruch im Kader einzuleiten. Sie bleiben laut NFL-Insider Tom Pelissero auf 30 Millionen Dollar an Dead Cap sitzen.

fys

Gigantische Geldspeicher: Die bestbezahlten NFL-Spieler mit Mahomes, Lamar & Co.