Live

Botschafter der Basis: Die kicker-Persönlichkeit des Jahres 2023 Frank Schmidt

Heidenheims Erfolgscoach wurde im Aufstiegsjahr ausgezeichnet

Botschafter der Basis: Die kicker-Persönlichkeit des Jahres 2023 Frank Schmidt

Ein überaus erfolgreiches Jahr 2023 endete für Heidenheims Frank Schmidt mit der Kür zur Persönlichkeit des Jahres durch den kicker.

Ein überaus erfolgreiches Jahr 2023 endete für Heidenheims Frank Schmidt mit der Kür zur Persönlichkeit des Jahres durch den kicker. IMAGO/Sportfoto Rudel

Wenn Frank Schmidt dieser Tage zu Momenten der Ruhe und der Reflexion findet, wird er vermutlich deutlich länger als sonst benötigen, um das Kalenderjahr 2023 aufzuarbeiten, das Erlebte und das Geleistete mit etwas Abstand nachzuempfinden und sorgfältig einzuordnen. Natürlich wird er dabei seinem Naturell folgend immer im Plural denken und sprechen und sich nur als einen - wenngleich wichtigen - Protagonisten eines Langzeit-Projektes begreifen, dessen Entwicklung da, nach mehr als eineinhalb Jahrzehnten, den vorläufigen Höhepunkt erreicht hatte.

Zum Thema

Die breite Öffentlichkeit aber registriert Schmidt nun mal als medienwirksamen Frontmann der Heidenheimer, während sein kongenialer Partner Holger Sanwald eher im Hintergrund die Fäden zieht. Der heutige Vorstandsboss, der bereits 1995 zu Landesligazeiten (6. Liga) in die Verantwortung kam, ließ es sich als enger Wegbegleiter nicht nehmen, eine Laudatio für den überaus erfolgreichen Cheftrainer zu verfassen, der den Klub aus der Oberliga bis in die Bundesliga führte.

Schmidt hat sich dabei als Sprachrohr und Stimme des 1. FC Heidenheim mit seiner authentischen Art bundesweit viele Sympathien erworben und zudem dem in so mancher Hinsicht abgehobenen Business wieder zu mehr Bodenhaftung und Ursprünglichkeit verholfen. Es ist schließlich erstaunlich genug, dass ein Verein dieser Kragenweite und in dieser Konstellation es in der heutigen Zeit tatsächlich bis in die höchste deutsche Liga geschafft hat und dort auch durchaus mithalten kann.

Schmidts Stil: unverbraucht, unverstellt, unverblümt

Der ganz persönliche Stil, mit dem Schmidt das Ganze erfrischend offen, unverbraucht, unverstellt und auch mal unverblümt moderiert, hebt sich dabei wohltuend ab und betont zugleich in jeder Äußerung: Wir wissen, woher wir kommen. Insofern sind Schmidt, Sanwald und der Klub Heidenheim nicht nur als glaubwürdige Botschafter der Basis zu verstehen, sie verkörpern diese Basis. Und wecken damit Regungen in so manchem Romantiker, der den Fußball sich ungesund weit von seinem Kern und seinen Werten zu entfernen wähnt.

Die Persönlichkeiten des Jahres

Schmidt lässt es bei aller notwendigen Professionalität auch menscheln. Das bestätigt auch ein anderer Weggefährte. "Der Weg des 1. FC Heidenheim aus der Oberliga bis in die Bundesliga ist ganz klar mit Frank Schmidt verbunden. Das unterstreicht, was für eine erfolgreiche Entwicklung er genommen hat und welch herausragender Trainer er ist", betont Heidenheims langjähriger Profi und Kapitän Marc Schnatterer.

„Frank Schmidt zeichnet seine Akribie aus und die Tatsache, dass er nichts dem Zufall überlässt. Und trotz dieser harten Disziplin, die er sich genauso wie anderen abverlangt, bleibt er für sein Gegenüber immer menschlich. Das habe ich in meiner Zeit als Kapitän beim FCH sehr an ihm geschätzt. Und das ist neben seiner fachlichen Kompetenz, der Grund dafür, warum er über so viele Jahre hinweg in unterschiedlichsten Spielklassen stets erfolgreich war und nach wie vor ist.“

Frank Schmidt, Marc Schnatterer

Pflegten beim FC Heidenheim über viele Jahre eine besondere Beziehung: Trainer Frank Schmidt und Kapitän Marc Schnatterer. imago images/Eibner

Buchautor, Familienmensch und Ehrenbürger: Schmidt glänzt auch neben dem Platz

Frank Schmidt hat im Kalenderjahr 2023 die Meisterschaft in der 2. Liga gewonnen und damit den Aufstieg in die Bundesliga geschafft. Er hat ein Buch geschrieben („Unkaputtbar“) über sein Leben, seinen Fußball und seinen Verein. Er hat zudem in seinem 17. Jahr als Heidenheimer Coach Volker Finke als denjenigen Profitrainer mit der längsten Amtszeit im deutschen Fußball abgelöst. Er hat Silberhochzeit gefeiert, was Schmidt augenzwinkernd als zusätzlichen Beleg für Nachhaltigkeit anführt. Er wird auch nicht müde zu betonen, wie sehr seine Ehefrau Nadine und seine ebenfalls als Krankenschwestern arbeitenden Töchter Lara und Julia für familiäre wie gesellschaftliche Erdung sorgen. Er hat wie Sanwald den Ehrenring der Stadt Heidenheim verliehen bekommen.

Lesen Sie auch

Oberbürgermeister Michael Salomo fand dabei diese charakterisierenden Worte: "Seine Geradlinigkeit, sein Mut, zu sagen, was er denkt, und seine Gabe, stets die richtigen Worte zu finden und auch unterlegenen Gegnern im größten Triumph auf Augenhöhe zu begegnen, zeichnen ihn aus", so Salomo, "Eigenschaften, die vorbildlich sind und die ihn zum Vorbild machen, auch wenn er das sicherlich nicht hören will."

Auch der Fußball, den Schmidt spielen lässt, lebt von den Basis-Elementen. Bei allen taktischen Feinheiten und Experimenten, die der 49-Jährige durchaus auch wagt, bilden die Grundwerte des Spiels das Fundament des Heidenheimer Stils und Erfolges: Laufbereitschaft, Zweikampfstärke, Widerstandskraft, Leidenschaft. Gespielt mit einer Belegschaft, die anderswo als überfordert und gescheitert aussortiert oder eben als noch nicht weit genug eingestuft wurde.

Von 1990 bis heute: Alle Persönlichkeiten des Jahres

Schmidt formt und biegt und kitzelt zuweilen Erstaunliches und nicht Erwartbares heraus. Alles gute Gründe für den kicker, Frank Schmidt zur "Persönlichkeit des Jahres 2023" zu küren - Herzlichen Glückwunsch! Das letzte Wort hat einer seiner Vorgänger, der im Jahr 2017 ausgezeichnet wurde, Christian Streich: "Frank ist ein leidenschaftlicher Trainer und ein wahnsinnig netter Kerl, der wie jeder andere um die Ecke kommt und mit dem man total gerne spricht."

Dieser Text erschien am 28. Dezember 2023 im kicker.

Michael Pfeifer