Rad

Radsport: Buchmann muss nach Sturz operiert werden

Bruch des Schlüsselbeins und der Hüfte

Buchmann muss nach Sturz operiert werden

Muss nach seinem Sturz operiert werden: Emanuel Buchmann.

Muss nach seinem Sturz operiert werden: Emanuel Buchmann. IMAGO/Sirotti

Emanuel Buchmann erlebt eine Saison mit einigen Rückschlägen: Der zweimalige deutsche Straßen-Meister muss nach seinem Sturz bei der Tour de Suisse operiert werden. Das teilte sein Team Bora-hansgrohe in der Nacht von Montag auf Dienstag beim Kurznachrichtendienst X mit.

Am Montag war der 31-Jährige auf der zweiten Etappe etwa 1,5 Kilometer vor dem Ziel gestürzt und brach sich dabei die Hüfte und das Schlüsselbein.

Buchmann, 2019 Gesamt-Vierter bei der Tour de France, hatte sich zuletzt heftig mit seinem Team zerstritten. Nach seiner Nicht-Berücksichtigung für den Giro d'Italia kritisierte er die Entscheidung in den sozialen Netzwerken. Sein Team hatte die Schelte kalt erwischt. Zuletzt bestätigte Team-Manager Ralph Denk, dass Buchmann seine letzte Saison für den Rennstall aus Oberbayern absolviert.

DPA

Giftige Anstiege und immer wieder Kopfsteinpflaster: Die Monumente des Radsports