Bundesliga (D)

"Das war nichts": Tedesco spricht seiner Mannschaft die Mentalität ab

RB Leipzig hat erst fünf Punkte - und viele englische Wochen

"Das war nichts": Tedesco spricht seiner Mannschaft die Mentalität ab

Hat in Frankfurt auch das System einige Male verändert - ohne Erfolg: RB-Coach Domenico Tedesco.

Hat in Frankfurt auch das System einige Male verändert - ohne Erfolg: RB-Coach Domenico Tedesco. IMAGO/Thomas Frey

Fünf Punkte nach fünf Spielen. "Logisch, das ist viel zu wenig", fasste Domenico Tedesco den 0:4-Samstagabend in Frankfurt am Mikrofon von "Sky" passend zusammen. Doch nicht nur das stieß dem RB-Coach sauer auf, vielmehr zeigte sich der 36-Jährige extrem enttäuscht vom Auftritt seiner Mannschaft. Akteure wie Timo Werner, Christopher Nkunku, der früh gebrachte Emil Forsberg oder auch David Raum hatten offensiv alles vermissen lassen, während defensiv zu oft zu langsam geschaltet und zu passiv agiert worden war.

"Dieses Spiel ist verdient verloren gegangen, hochverdient", so Tedesco weiter. "Wir können über verlorene Punkte in Stuttgart (1:1; Anm. d. Red.) oder auch bei Union Berlin (1:2; Anm. d. Red.) sprechen, wo es gute Phasen gegeben hat. Aber heute ... das war nichts, wir haben komplett die Basics vermissen lassen. Wir waren im ersten Durchgang gar nicht auf dem Platz. Das sage ich ganz ehrlich, wir waren null aggressiv."

Alles war schlecht. Wir haben glaube ich gar keinen einzigen Zweikampf gewonnen.

Emil Forsberg

Das erkannte auch Spielmacher Forsberg: "Um hier zu gewinnen, musst du auch Zweikämpfe gewinnen. Da musst du schnell und intensiv spielen. Das war aber zu schlecht von uns, alles war schlecht. Das ist nicht unser Anspruch, wir haben glaube ich gar keinen einzigen Zweikampf gewonnen. Und wir haben verdient verloren. Wir müssen verstehen, was wir machen müssen."

Tedesco kann die Champions League aktuell nicht genießen

Trainer Tedesco hatte mit seiner Analyse oder auch halben Abrechnung aber erst eröffnet, vielmehr legte der frühere Aue-, Schalke- und Spartak-Coach noch deutlich nach - und sprach seiner Mannschaft Grundsätzliches an diesem Abend ab. Erst recht, weil auch zwischenzeitliche Systemumstellungen - etwa ein schon im ersten Abschnitt umgebautes Mittelfeld - nicht gefruchtet hatten. "Wir haben die Bälle so schnell verloren. Klar hat es auch Frankfurt gut gemacht, aber wir waren grottenschlecht. Wenn man drei Systeme spielt und es ändert sich nichts, dann liegt das einfach an der Mentalität, an den Basics", meinte Tedesco klipp und klar.

Sein Schlussplädoyer vor der nun beginnenden Champions-League-Saison mit dem Heimspiel gegen Schachtar Donezk am Dienstag (21 Uhr, LIVE! bei kicker) und der Gewissheit, in den nächsten Monaten vor der Winter-Weltmeisterschaft etliche englische Wochen zu haben (Heimspiel gegen Dortmund, Gastspiel bei Real Madrid, Auftritt in Gladbach)? "Ich bin schon sehr enttäuscht", so Tedesco. "Die Champions League kannst du nur genießen, wenn es in der Liga läuft." Das gehe aber gerade nicht, "das ist schade".

mag

Bilder zur Partie Eintracht Frankfurt - RB Leipzig