2. Bundesliga (D)

Der Serdar-Poker: Verona will den Preis drücken - Hertha bleibt hart

Zieht Hellas bis zum 31. Mai die Kaufoption?

Der Serdar-Poker: Verona will den Preis drücken - Hertha bleibt hart

Suat Serdar hat sich "in Italien verliebt".

Suat Serdar hat sich "in Italien verliebt". IMAGO/ZUMA Press

Einen Spieltag vor Saisonende machte Hellas Verona alles klar. Der 2:1-Auswärtssieg bei Schlusslicht US Salernitana am Montagabend sicherte dem Traditionsklub, der 1985 mit Hans-Peter Briegel und Preben Elkjaer Larsen italienischer Meister war, den Klassenerhalt. Seitdem laufen die Personalplanungen auf Hochtouren. Klar ist: Hellas will den in dieser Saison von Hertha ausgeliehenen Suat Serdar (27) fest verpflichten. Der Mittelfeldspieler hat sich in der Rückrunde, in der Verona bisher mehr Punkte als Juventus Turin geholt hat und zum Abschluss am Sonntagabend auf Meister Inter Mailand trifft, als feste Größe etabliert (24 Liga-Einsätze, ein Einsatz in der Coppa Italia).

Doch der Transfer wird kein Selbstläufer, wie die zur Wochenmitte intensivierten Gespräche zeigen. Hellas, das im Januar aus finanziellen Gründen mehrere Stammspieler verkaufen musste, will Serdar nicht zum per Kaufoption festgeschriebenen Preis von etwa 4,5 Millionen Euro holen, sondern die Summe drücken. Hertha BSC will sich darauf nicht einlassen, sondern hart bleiben. Die Berliner vertrauen darauf, dass es für Serdar - selbst wenn Hellas die bis zum 31. Mai gültige Kaufoption verstreichen lässt - in Italien und anderen Ländern einen Markt gibt.

"Ich habe mich komplett in Italien verliebt"

Der deutsche Ex-Nationalspieler, den Hertha im Sommer 2021 für acht Millionen Euro Ablöse von Schalke 04 geholt hatte, besitzt in Berlin einen Vertrag bis 2026. Sein Gehalt ist für den Zweitligisten, der zur neuen Saison seinen Lizenzspieler-Etat weiter reduzieren muss und auf Transfereinnahmen angewiesen ist, nicht zu stemmen. Serdar selbst hatte bereits im März in einem kicker-Interview Gefallen an einem möglichen längerfristigen Verbleib in der Serie A bekundet und gesagt: "Ich habe mich komplett in Italien verliebt."

Steffen Rohr

Terodde schafft 30: Alle Torschützenkönige der eingleisigen 2. Liga