FIFA

FIFA 23: Erste Ankündigungen - EA in der Content-Offensive?

Was spendiert EA? Ein erster Überblick

FIFA 23: Erste Ankündigungen - EA in der Content-Offensive?

Frauen-Klubmannschaften werden erstmals in FIFA 23 zur Verfügung stehen.

Frauen-Klubmannschaften werden erstmals in FIFA 23 zur Verfügung stehen. EA SPORTS

Es ist das letzte FIFA von EA SPORTS. Der Fußball-Weltverband und der kanadische Entwickler gehen in Zukunft getrennte Wege. Doch bevor der neue EA SPORTS FC den Rasen übernimmt, versprach EA im Mai mit FIFA 23 das "umfangreichste Spiel aller Zeiten" liefern zu wollen.

Mit "mehr Funktionen, Spielmodi, Klubs, Ligen" und einigem mehr solle FIFA 23 das "beste aller Zeiten" werden. Die heutige Ankündigung zum Umfang von FIFA 23 bestätigt EA SPORTS vergangene Aussagen zumindest im ersten Punkt.

Cross-Play kommt

Im Mai hat EA SPORTS bereits eine Cross-Play-Testphase in FIFA 22 für Freundschaftsspiele eingerichtet. Spielende auf PlayStation 5, Xbox Series X|S, PC und Stadia konnten untereinander Partien austragen.

Für FIFA 23 soll das Cross-Play auf alle 1v1-Modi ausgeweitet werden. In FUT mit Gegnern auf anderen Plattformen verbunden zu werden, scheint also möglich. Was hingegen aufgrund unterschiedlicher Engines nicht funktionieren wird, ist beispielsweise ein Spiel auf der alten Xbox One gegen Gegner auf der aktuellen PlayStation 5. Das soll laut EA auch die einzige Einschränkung bleiben: PlayStation 5, Xbox Series X|S, Stadia, and PC-Versionen werden untereinander spielfähig sein. PS 4 und Xbox One unterstützten ihrerseits Cross-Play, jedoch nicht zu den vorher genannten Versionen.

Zwei Weltmeisterschaften in einem Spiel

Ob innerhalb des Spiels oder als eigenständiger Titel: Die Fußball-Weltmeisterschaft gehört zum festen Repertoire der Simulation. Bevor der Weltverband die Sache vermutlich selbst in die Hand nehmen wird, liefert EA SPORTS in FIFA 23 gleich zwei Weltmeisterschaften in einem Spiel.

eSport #16: EA SPORTS FC: Kann EA's Fußballspiel auch ohne die FIFA?
19. Mai 202201:39:36 Stunden

eSport #16: EA SPORTS FC: Kann EA's Fußballspiel auch ohne die FIFA?

Was lange spekuliert wurde, ist seit letzter Woche offiziell: FIFA wird vom Weltverband selbst entwickelt, EA's Spiel heißt künftig EA SPORTS FC. Kann das gut gehen? Diesen und weiteren Fragen geht der Jan Bergmann im kicker eSport Talk auf den Grund. Unsere Gäste: Michael Bittner (SV Werder Bremen eSports), Marvin Hintz (Ex-eSportler von Bayer 04 Leverkusen und Mitgründer von Academy of eSports) und Patrick Baur von doppelpass.digital.

Zu erwarten war die Integration der kommenden WM in Katar. Doch nicht nur die hat es ins Spiel geschafft. Mit der WM in Australien und Neuseeland 2023 wird erstmals auch eine offizielle Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen implementiert. Beide Turniere sollen in FIFA 23 nach Veröffentlichung als kostenloses Update verfügbar sein.

In der FIFA-Community wurde die Frage, warum Sam Kerr auf dem Cover gelandet ist und nicht etwa die Weltfußballerin des Jahres 2021 Alexis Putellas, heiß diskutiert. Mit ihren Erfolgen als Rekordtorschützin Australiens, australische, asiatische und englische Meisterin dürfte diese Frage eigentlich zu Genüge beantwortet sein. Ein Plus aber dürfte die WM im Heimatland der Kapitänin des australischen Nationalteams sein. 

Mehr Fußball der Frauen

Seit FIFA 16 ist der Frauenfußball Teil der Reihe. In FIFA 22 gab es 17 Nationalmannschaften mit denen Freundschaftsspiele oder ein internationales Turnier bestritten werden konnte. Zu wenige Möglichkeiten, um das Potenzial des Frauenfußballs auch langfristig ausspielen zu können. Nurmehr vier Prozent nutzen diese Gelegenheit überhaupt

In FIFA 23 ist Besserung in Sicht: Laut EA SPORTS wird es nicht nur die Weltmeisterschaft in Australien und Neuseeland geben, sondern erstmals auch Klubmannschaften und Ligen. Die Barclays FA Womens's Super Leage und die Division 1 Arkema sind zum Start verfügbar. Ob die Frauen-Bundesliga zu einem späteren Zeitpunkt als Update ins Spiel komm, ist derzeit nicht bekannt.

Ebenfalls offen bleibt die Frage, ob Frauen-Teams im Karrieremodus spielbar sein werden oder in FUT eigenen Karten erhalten.

Realistischer als jemals zuvor?

Auch in Sachen Realismus will EA nachlegen. In FIFA 22 sollte die HyperMotion-Technologie für authentischere Bewegungsabläufe und Spielsituationen sorgen. Die Neueinführung hatte teilweise noch mit Problemen zu kämpfen: Bälle flogen durch Körper, Arme verschwanden im Gegenspieler, Verteidiger führten Ninja-gleiche Moves aus.

Mit HyperMotion 2 soll die hauseigene Technologie weiterentwickelt worden sein. Bewegungsabläufe, Spielsituationen und Präsentation sollen mehr Fußballatmosphäre und Realismus bieten. Individuelle Merkmale von Spielern wie das Laufen oder die Beschleunigung sollen besser umgesetzt werden können.

Details zu den angekündigten Inhalten, weiteren Neuheiten und Modi will EA SPORTS in den kommenden Wochen mitteilen. kicker eSport hatte bereits die Möglichkeit vor Ort in Vancouver in eine frühe Version von FIFA 23 reinzuspielen. Unseren ersten Eindruck zum letzten Teil der Reihe, lest ihr hier.

FIFA 23 erscheint am 30. September 2022 auf PlayStation 5, PlayStation 4, Xbox Series X|S, Xbox One, Stadia und PC. Die Ultimate Edition kann ab jetzt auf entsprechenden Plattformen für rund 100 Euro vorbestellt werden. 

Benja Hiller

Havertz Trap Lores WM 16 X 9

FIFA 23 Reveal Trailer - Ein erster Blick ins neue Spiel

alle Videos in der Übersicht