3. Liga
3. Liga Analyse
16:53 - 22. Spielminute

Tor 0:1
Klos
Rechtsschuss
Vorbereitung Mizuta
Bielefeld

17:49 - 58. Spielminute

Spielerwechsel
Stark
für M. Breunig
Freiburg II

17:51 - 59. Spielminute

Spielerwechsel
Wintzheimer
für Klos
Bielefeld

17:51 - 59. Spielminute

Spielerwechsel
Momuluh
für Mizuta
Bielefeld

17:50 - 59. Spielminute

Spielerwechsel
Al Ghaddioui
für Rüdlin
Freiburg II

17:51 - 60. Spielminute

Tor 0:2
Biankadi
Rechtsschuss
Vorbereitung Momuluh
Bielefeld

17:56 - 65. Spielminute

Rote Karte (Freiburg II)
Lang
Freiburg II

17:59 - 67. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg II)
Marino
Freiburg II

18:05 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Sturm
für Johansson
Freiburg II

18:05 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Fallmann
für Fahrner
Freiburg II

18:07 - 76. Spielminute

Tor 0:3
Großer
Kopfball
Vorbereitung Oppie
Bielefeld

18:10 - 79. Spielminute

Gelbe Karte (Bielefeld)
Lannert
Bielefeld

18:14 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Wörl
für Corboz
Bielefeld

18:14 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Putaro
für Shipnoski
Bielefeld

18:19 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Boujellab
für Biankadi
Bielefeld

18:18 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Lee
für Baur
Freiburg II

FRE

DSC

3. Liga

Befreiungsschlag: Arminia gewinnt das Krisenduell im Breisgau

Bielefeld zuletzt mit fünf Pflichtspielniederlagen

Befreiungsschlag: Arminia gewinnt das Krisenduell im Breisgau

Großer (2.v.r) bejubelt mit seinen Mannschaftskollegen seinen Treffer zum 3:0.

Großer (2.v.r) bejubelt mit seinen Mannschaftskollegen seinen Treffer zum 3:0. IMAGO/Eibner

Freiburgs Coach Thomas Stamm wechselte nach der Last-Minute-Niederlage in Essen auf zwei Position. Besonders prominent: Der achtmalige Nationalspieler Günter, der bereits am Freitag zehn Minuten gegen den BVB im Einsatz war, ersetzte Lungwitz, sowie M. Breunig Al Ghaddioui.

Sein Gegenüber Mitch Kniat 0:2-Heimpleite gegen Viktoria Köln rotierte fürs Krisenduell dreimal. Gohlke, Schreck und Shipnoski starteten für Schneider,  Boujellab sowie Momuluh

Klos eröffnet, Lang fliegt: Bielefeld schlägt Freiburg II deutlich

alle Videos in der Übersicht
Spieler des Spiels

Merveille Biankadi Mittelfeld

1,5
mehr Infos
Tore und Karten

0:1 Klos (22')

0:2 Biankadi (60')

mehr Infos
SC Freiburg II
Freiburg II

Uphoff4 - Lang4,5 , S. Müller4,5, Bichsel4,5 - Fahrner4 , Rüdlin4,5 , Marino3,5 , Günter3,5, Johansson3,5 , Baur4 - M. Breunig4

mehr Infos
Arminia Bielefeld
Bielefeld

Kersken3 - Lannert2,5 , Gohlke3, Großer2 , Oppie3 - Corboz3 , Schreck2,5, Biankadi1,5 - Shipnoski2,5 , Klos2,5 , Mizuta2,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Jarno Wienefeld Hamburg

2,5
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Dreisamstadion
Zuschauer 1.955
mehr Infos

Und besonders Shipnoski war es, der in der Anfangsphase für Akzente sorgte: Der Flügelspieler blockte erst nach wenigen Sekunden einen langen Ball von Uphoff nur knapp am Breisgauer Tor vorbei (1.), dann verzog er am langen Pfosten (14.) und setzte sich gedankenschnell gegen Müller durch (20.). 

Klos belohnt die Arminia

In der 22. Minute war es dann so weit: Nach einem schlimmen Fehlpass von Müller bediente Mizuta Klos, der souverän verwandelte. Auch in der Folge zeigten sich die Gäste als das bessere Team, konnten aber weder durch Gohlke (27.) noch durch Kapitän Klos (36.) erhöhen.

3. liga, 25. spieltag

Die Breisgauer zeigten sich einzig durch einen Vorstoß von Günter in der ersten Halbzeit gefährlich - bis kurz vor der Pause: Nach einer verlängerten Ecke kam Breunig am zweiten Pfosten zum Abschluss, verfehlte jedoch - irritiert von Oppie - das leere Tor (45.).

Nach der Pause zeigten sich die Hausherren immer wieder mit Standardsituationen am gegnerischen Strafraum, jedoch ohne gefährlich zu werden. Ganz im Gegenteil zu den Ostwestfalen, bei denen sich jedoch der umtriebige Shipnoski nicht für seine Leistung belohnen konnte (56.).

Biankadi mit der Entscheidung

So musste Biankadi für die Entscheidung sorgen: Der 28-Jährige blieb cool vor Uphoff (62.) und war dann kurze Zeit später von Lang, nur noch mit einer Notbremse zu stoppen (65.).

In Überzahl bemühte sich die Arminia um Spielkontrolle und kam durch Momuluh (69.) und Shipnoski (75.) zu weiteren guten Torchancen, bevor Großer nach einem Eckball von Oppie mit dem 3:0 den Schlusspunkt auf eine einseitige Partie setzte (76.) und dafür sorgte, dass die Arminia nach zuletzt fünf Pflichtspielniederlagen wieder einmal gewann. 

Die SCF-Zweitvertretung muss am kommenden Freitag nach Ingolstadt (19 Uhr). Bielefeld spielt einen Tag später zuhause gegen Unterhaching (16.30 Uhr)