3. Liga (D)

Jahn gegen Münster: Enochs freut sich auf "cooles Spiel"

Erleichtertes Regensburg reist mit Selbstvertrauen nach Münster

Jahn-Coach Enochs freut sich auf "cooles Spiel" um die Spitze

Joe Enochs (Mi.) und Jahn Regensburg: Im Verbund Richtung 2. Bundesliga?

Joe Enochs (Mi.) und Jahn Regensburg: Im Verbund Richtung 2. Bundesliga? IMAGO/Zink

"Natürlich, wenn man sechsmal hintereinander nicht gewonnen hat, spürst du eine Erleichterung", erklärte Jahn-Cheftrainer Joe Enochs am Donnerstagvormittag auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel bei Preußen Münster (Samstag, 14 Uhr, LIVE! bei kicker).

In der Tat hatten die Regensburger zuvor seit Anfang Februar auf einen Dreier gewartet - lediglich gegen Aue (0:0) und Ingolstadt (1:1) hatte der derzeitige Tabellenführer in diesem Zeitraum gepunktet. Dank einer "soliden Mannschaftsleistung" klappte es am vergangenen Wochenende beim 2:0 gegen Halle schließlich endlich wieder mit den drei Punkten, die angesichts des happigen Restprogramms - der "Crunchtime" - möglichst neue Kräfte freisetzen sollen.

Regensburgs Restprogramm

Jahn will Münsters "Flow brechen"

Nach dem "harten Stück Arbeit" gegen den HFC erwartet den Jahn in Münster nun jedoch keine einfachere Aufgabe, sind die Preußen doch seit Monaten in bestechender Form. 30 der möglichen 36 Zähler sammelte der Aufsteiger seit dem Jahreswechsel - mit einem Sieg im direkten Duell könnte der aktuell Drittplatzierte den SSV sogar überholen.

Die Münsteraner bewiesen bereits am letzten Wochenende, dass sie auch in Topspielen überzeugen können. Nach dem 1:0-Erfolg über Mit-Aufstiegsanwärter Dresden befindet sich der kommende Gegner der Regensburger aus Sicht von Enochs weiterhin "im Flow", spielt "sehr erfolgreich" und erarbeitet sich neben "guten Leistungen" auch das nötige "Matchglück". Dieses Momentum gelte es nun "zu brechen". Auch der Spitzenreiter kenne "solche Phasen und jetzt geht es für uns einfach darum, dagegenzuhalten und uns dieses Matchglück in diesem Spiel zu erarbeiten", so der US-Amerikaner.

Gute Personallage - Bittroff empfiehlt sich

Enochs freue sich auf "ein cooles Spiel für uns" vor ausverkauftem Haus. Auch der Blick auf das Personal trübt die Stimmung des 52-Jährigen derweil nicht, denn bis auf die Langzeitverletzten Erik Tallig und Eric Hottmann (beide Knie) stehen "alle anderen zur Verfügung."

Wie sich die Abwehrreihe der Regensburger im Preußenstadion darstellen wird, ist indes noch offen. Der Trainer könne auf "vier, fünf richtig gute Innenverteidiger" zurückgreifen, nachdem im letzten Spiel auch Alexander Bittroff in Folge seiner Einwechslung "überragend gespielt hat".

Die "Entscheidung ist schwierig", zwei Trainingstage bleiben dem Jahn-Coach noch als Bedenkzeit.

jko

Adu übertrifft Alaba und Musiala: Die jüngsten Drittliga-Torschützen