Eishockey

Kein Happy End für Wolfsburg und Straubing

Eishockey am Dienstag, Achtelfinale der CHL

Kein Happy End für Wolfsburg und Straubing

Sein Tor reichte Wolfsburg nicht: Tyler Morley.

Sein Tor reichte Wolfsburg nicht: Tyler Morley. IMAGO/Eibner

Die Grizzlys Wolfsburg und die Straubing Tigers sind im Achtelfinale der Champions League ausgeschieden. Wolfsburg verlor am Dienstag nach dem 2:3 im Hinspiel auch das Rückspiel beim schwedischen Club Lulea HF mit 1:2 (0:0, 1:0, 0:2). Straubing unterlag Frölunda Göteborg mit 2:3 (1:1, 1:1, 0:1) und war im ersten Aufeinandertreffen beim 0:4 in Schweden chancenlos.

In Lulea brachte Tyler Morley die Grizzlys zwar nach rund einer halben Stunde in Führung. Der Österreicher Konstantin Komarek und Oscar Engsund eine Sekunde vor dem Ende sorgten mit ihren Toren für das Wolfsburger Aus in der Eishockey-Königsklasse.

Kein Wunder am Pulverturm

Vor 4480 Zuschauern im Stadion am Pulverturm blieb das Straubinger Wunder aus. Für die Mannschaft von Trainer Tom Pokel trafen Brandon Manning (16.) und Marcel Brandt (29.). Ryan Lasch (14.), Patrik Carlsson (38.) und Frederik Dichow (57.) erzielten die Gäste-Tore.

dpa, jer