19:36 - 6. Spielminute

Gelbe Karte (Altach)
Schreiner
Altach

19:56 - 26. Spielminute

Gelbe Karte (LASK)
Jovicic
LASK

20:00 - 31. Spielminute

Tor 1:0
Zulj

LASK

20:45 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Altach)
Aigner
für Haudum
Altach

20:45 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Altach)
Yabantas
für Schreiner
Altach

20:47 - 61. Spielminute

Tor 1:1
Jurcec

Altach

20:50 - 64. Spielminute

Tor 2:1
Jovicic

LASK

20:51 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (LASK)
Horvath
für Zulj
LASK

20:57 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (LASK)
Koulouris
für Ljubicic
LASK

20:57 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (LASK)
Flecker
für Goiginger
LASK

20:59 - 74. Spielminute

Gelbe Karte (Altach)
Edokpolor
Altach

21:02 - 77. Spielminute

Gelbe Karte (Altach)
Forson
Altach

21:06 - 80. Spielminute

Tor 3:1
Horvath

LASK

21:07 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Altach)
Tartarotti
für Reiter
Altach

21:07 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Altach)
Bischof
für Thurnwald
Altach

21:11 - 85. Spielminute

Tor 4:1
Koulouris

LASK

21:10 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (LASK)
Celic
für Jovicic
LASK

21:13 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Altach)
Bukta
für Tibidi
Altach

LNZ

ALT

Admiral - Bundesliga

LASK nach Sieg gegen Altach weiter an der Tabellenspitze

Fünfter Sieg im sechsten Spiel

LASK nach Sieg gegen Altach weiter an der Tabellenspitze

Branko Jovicic konnte sich in die LASKer Torschützenliste eintragen.

Branko Jovicic konnte sich in die LASKer Torschützenliste eintragen. GEPA pictures

Der LASK ist in der Bundesliga weiter an der Spitze. Die Linzer durften sich am Samstag über einen 4:1 (1:0)-Heimsieg gegen Altach freuen. Durch den dritten Sieg in Folge steht bereits fest, dass die Schwarz-Weißen auch nach der 6. Runde Tabellenführer sind. Titelverteidiger Salzburg hat einen Punkt weniger auf dem Konto. Für die Gäste war es die zweite Niederlage binnen einer Woche.

Bundesliga - 6. Spieltag

Robert Zulj (31.) verpasste der Partie mit der 1:0-Führung für den LASK nach einer schönen Kombination den ersten Höhepunkt. Die Altacher zeigten sich im Vergleich zu den vorangegangenen Spielen zwar stabiler und - wie von Trainer Miroslav Klose gefordert - auch mutiger im Vorwärtsgang, kamen aber vorerst zu wenig zum Abschluss. Das änderte sich nach der Pause, doch der verdiente Ausgleich von Jan Jurcec (61.) wurde sofort durch das 2:1 der Linzer beantwortet. Torschütze war Branko Jovicic (64.). Sascha Horvath (80.) und Efthymios Koulouris (86.) sorgten doch noch für einen deutlichen Sieg.

Keine Veränderungen beim LASK

LASK-Trainer Dietmar Kühbauer ließ dieselbe Elf auflaufen, die schon beim 1:0-Sieg gegen Sturm in der Vorwoche begonnen hatte. Bei Altach gab es gegenüber der 1:2-Niederlage im Vorarlberg-Derby gegen Lustenau drei Änderungen: Dominik Reiter, Emanuel Schreiner und Amankwah Forson kamen für Csaba Bukta, Lukas Gugganig und den gesperrten Atdhe Nuhiu in die Mannschaft. Für Nuhiu agierte Alexis Tibidi zentral im Angriff, Nosa Edokpolor rückte in die Innenverteidigung.

Bayern-Talente in FIFA 23 und im echten Leben

Während einer temporeichen Startphase fand Keito Nakamura in der 7. Minute die erste Chance für den LASK vor: Der Japaner drang über die linke Seite in den Strafraum ein und zog ab, SCR-Goalie Tino Casali streifte lediglich den Ball, sodass Edokpolor vor der Linie klären musste. Thomas Goiginger schoss in der 17. Minute Casali an. Auf der anderen Seite konnten Reiter und Tibidi in der 10. Minute binnen weniger Sekunden Linz-Torhüter Alexander Schlager nicht überwinden.

Zulj bringt LASK in Führung

Nach einer halben Stunde ließ Zulj die Zuschauer in Pasching erstmals jubeln. Nach einer Goiginger-Hereingabe von rechts beförderte der Österreich-Rückkehrer den Ball mit dem ersten Kontakt genau ins lange Eck. Zwei weitere Chancen vor der Pause verschenkten die Athletiker aber: Beim Abschluss von Marin Ljubicic (42.) stand Casali im Weg, der Kopfball von Filip Stojkovic in der 45. Minute verfehlte das Tor - wie auch ein Schuss von Lukas Haudum gleich nach Wiederbeginn.

In der 50. Minute rettete Schlager in höchster Not mit dem Bein gegen Forson, drei Minuten später gleich nochmals. Altach war nun die giftigere Mannschaft und drängte auf den Ausgleich. Der glückte dann Jurcec, der nach einem Forson-Hammer an die Latte richtig postiert war. Von der Brust des Kroaten sprang der Ball Richtung Tor, Schlager kam zu spät. Nur wenig später traf Jovicic zur neuerlichen Führung, indem er den Ball von der Strafraumgrenze in den Kasten zimmerte. Die eingewechselten Horvath und Koulouris machten gegen nun gebrochen wirkende Vorarlberger alles klar.