Bundesliga (D)

Lewandowski, Thompson-Herah und Verstappen erhalten Laureus Award

Gerald Asamoah, Tom Brady und Valentino Rossi auch ausgezeichnet

Lewandowski, Thompson-Herah und Verstappen erhalten Laureus Award

In Sevilla ausgezeichnet: Robert Lewandowski, Elaine Thompson-Herah und Max Verstappen (v.li.)

In Sevilla ausgezeichnet: Robert Lewandowski, Elaine Thompson-Herah und Max Verstappen (v.li.)

Bei einer digitalen Preisverleihung in Sevilla wurden die Preisträger bekanntgegeben. Die wichtigsten Preise als Sportler respektive Sportlerin des Jahres heimsten Verstappen und die jamaikanische Olympia-Sprintkönigin Elaine Thompson-Herah ein. Als beste Mannschaft des Jahres wurde die Fußballnationalmannschaft Italiens ausgezeichnet, die im Sommer Europameister geworden war.

Bei den Laureus Awards werden besondere Leistungen innerhalb des Sports ausgezeichnet. So wurde NFL-Ikone Tom Brady, siebenfacher Super-Bowl-Gewinner, für sein Lebenswerk ausgezeichnet, während Motorradrennfahrer Valentino Rossi, der nach 25 Jahren seine aktive Karriere beendete, den Award als Sportikone erhielt.

Lewandowski in erlauchtem Kreis

Der Award für außergewöhnliche Leistungen erhält Robert Lewandowski für seinen Torrekord von 41 Ligatreffern in der abgelaufenen Bundesliga-Saison. Für Lewandowski ist dies eine besondere Ehre, wurde doch diese spezielle Auszeichnung erst zum sechsten Mal vergeben - zuvor hatten Schwimm-Star Michael Phelps (2013), die Tennis-Spielerin Li Na (2015), Italiens Fußball-Ikone Francesco Totti (2018), Langstreckenläufer Eliud Kipchoge (2019) und der spanische Basketball-Verband (2020) den Preis erhalten.

Nun also gesellt sich Lewandowski hinzu. "Für mich als Sportler und als Mensch hat es eine ganz besondere Bedeutung", wird Lewandowski in einer Pressemitteilung zitiert. Der 33-Jährige richtete die Aufmerksamkeit dann aber auch noch auf wichtigere Dinge als den Sport. "Nelson Mandela sagte: 'Sport hat die Kraft, die Welt zu verändern'. Erinnern wir uns an diese Botschaft und wiederholen wir sie lautstark, besonders in diesen Tagen, in denen unschuldige Menschen in der Ukraine ums Leben kommen. Ohne Frieden gibt es keinen Sport."

Der "Laureus Athlete Advocate of the Year Award" geht übrigens an Gerald Asamoah, der sich seit Jahren gegen Rassismus engagiert, und die Dokumentation "Schwarze Adler", die eindrucksvoll Erfahrungen von schwarzen Spielern im deutschen Fußball veranschaulicht.

Alle Auszeichnungen in der Übersicht

Laureus World Sportsman of the Year Award: Max Verstappen
Laureus World Sportswoman of the Year Award: Elaine Thompson-Herah
Laureus World Team of the Year Award: Italiens Fußballnationalmannschaft der Männer
Laureus World Breakthrough of the Year Award: Emma Raducanu
Laureus World Comeback of the Year Award: Sky Brown
Laureus World Sportsperson of the Year with a Disability Award: Marcel Hug
Laureus World Action Sportsperson of the Year Award: Bethany Shriever
Laureus Lifetime Achievement Award: Tom Brady
Laureus Academy Exceptional Achievement Award: Robert Lewandowski
Laureus Sporting Icon Award: Valentino Rossi
Laureus Sport for Good Award: Lost Boyz Inc. (Jugendbaseballprogramm in Chicago)
Laureus Sport for Good Society Award: Real Madrid Foundation
Laureus Athlete Advocate of the Year Award: Gerald Asamoah und "Schwarze Adler"

Die Laureus World Sports Awards sind die bedeutendste Preisverleihung im internationalen Sportkalender. Die Gewinner werden von der ultimativen Sportjury in geheimer Abstimmung ausgewählt - den 71 Mitgliedern der Laureus World Sports Academy, den lebenden Legenden des Sports, die die größten Sportler der Gegenwart ehren.

Dr. Vladimir Milutinovic