3. Liga
3. Liga Analyse
14:02 - 1. Spielminute

Gelbe Karte (Bayreuth)
T. Weber
Bayreuth

14:16 - 15. Spielminute

Tor 0:1
Nollenberger
Rechtsschuss
Vorbereitung Andermatt
Bayreuth

14:18 - 17. Spielminute

Tor 1:1
Martinovic
Rechtsschuss
Vorbereitung Lebeau
Mannheim

15:06 - 49. Spielminute

Gelbe Karte (Mannheim)
Bahn
Mannheim

15:19 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Mannheim)
Schnatterer
für Kother
Mannheim

15:19 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Mannheim)
F. Wagner
für Bahn
Mannheim

15:20 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Bayreuth)
Lippert
für T. Weber
Bayreuth

15:20 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Bayreuth)
Zejnullahu
für Fenninger
Bayreuth

15:21 - 64. Spielminute

Gelbe Karte (Mannheim)
F. Wagner
Mannheim

15:26 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Bayreuth)
Heinrich
für Ziereis
Bayreuth

15:26 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Bayreuth)
St. Eder
für F. Weber
Bayreuth

15:27 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Mannheim)
Keita-Ruel
für Martinovic
Mannheim

15:27 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Mannheim)
Sohm
für Taz
Mannheim

15:27 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Mannheim)
Winkler
für Lebeau
Mannheim

15:36 - 79. Spielminute

Gelbe Karte (Mannheim)
N. Sommer
Mannheim

15:43 - 86. Spielminute

Tor 2:1
Sohm
Linksschuss
Mannheim

15:44 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Bayreuth)
Kaymaz
für Andermatt
Bayreuth

15:47 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Bayreuth)
Heinrich
Bayreuth

MAN

BAY

3. Liga

Joker Sohm beschert Mannheim den Arbeitssieg

Serien von Waldhof und Bayreuth fortgesetzt

Joker Sohm beschert Mannheim den Arbeitssieg

Der Jubel des Jokers: Pascal Sohm entschied die Partie zugunsten von Waldhof Mannheim.

Der Jubel des Jokers: Pascal Sohm entschied die Partie zugunsten von Waldhof Mannheim. IMAGO/Thomas Frey

Waldhof-Coach Christian Neidhart nahm gegenüber dem 0:1 bei der SV Elversberg drei Änderungen in der Startelf vor. Karbstein, Russo und Sohm wurden ersetzt durch Sommer, Lebeau und Martinovic. 

Ebenfalls drei Wechsel nahm Bayreuths Trainer Thomas Kleine vor. Nach dem 1:1 im Aufsteiger-Duell gegen Rot-Weiss Essen blieben diesmal Latteier, Maderer und Stockinger auf der Bank, Steininger, Fenninger und Andermatt durften stattdessen von Beginn an ran.

Bayreuths Führung hält nicht lange

Die Vorzeichen der Partie waren klar: Mannheim hatte in der Saison auf eigenem Platz noch keinen Punkt abgegeben, Bayreuth auswärts noch keinen Punkt geholt. Dass sich dies ändern sollte, demonstrierte Tobias Weber gleich in der ersten Minute mit einem rustikalen Einsteigen weit in der Mannheimer Hälfte, das direkt Gelb nach sich zog.

3. Liga - 7. Spieltag

  • Die Tabelle der 3. Liga

Aber die SpVgg wusste sich auch mit fußballerischen Mitteln zu wehren und zeigte dies in bester Art in der 15. Minute. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schaltete Andermatt schnell und spielte einen perfekten Steilpass auf Nollenberger, der aus 18 Metern konzentriert rechts unten einschoss.

Der Aufsteiger führte plötzlich beim SV Waldhof, konnte diesen Vorsprung aber nicht lange halten. Nur zwei Minuten später gelang Martinovic der Ausgleich, nachdem er eine flache Lebeau-Hereingabe im Zentrum annehmen und sich drehen durfte - der platzierte Abschluss sorgte für das 1:1.

Mannheim dominierte in der Folge das Geschehen, konnte seine Möglichkeiten aber nicht nutzen. Und musste auf der anderen Seite die Konter der Gäste fürchten. Nollenberger sorgte mit einem Pfostentreffer in der 40. Minute für einen Schreckmoment.

Joker Sohm entscheidet

Lange mühten sich die Mannheimer so vergeblich. Doch eine Standardsituation sollte kurz vor Schluss doch noch zum Waldhof-Heimsieg führen. Der eingewechselte Sohm stieg bei einer Ecke am höchsten, brachte den Ball zwar nicht aufs Tor, bekam ihn aber nach einem Gestocher vor der Torlinie wieder vor die Füße serviert. Etwas glücklich brachte der Joker den Ball aus wenigen Metern im Tor unter - 2:1.   

Den Vorsprung brachten die Mannheimer sicher und routiniert über die Zeit und behalten die Tabellenspitze mit nun zwölf Punkten aus vier Heimspielen im Blick. Um dort dauerhaft zu bleiben, sollte nun auch auswärts besser gepunktet werden. Die nächste Chance gibt es am kommenden Samstag (14 Uhr) beim FC Ingolstadt. Zuvor steht aber bereits am Dienstag (18.30 Uhr) im badischen Landespokal das Duell mit Landesligist ASC Neuenheim auf dem Programm. 

Bayreuth konnte sich für eine gute kämpferische Leistung letztlich nicht belohnen und bleibt ohne Punktgewinn auf fremdem Platz. Vielleicht kann der Bann im Landespokal gebrochen werden? In diesem treten die Bayreuther am Dienstagabend (18.30 Uhr) bei Regionalligist Würzburger Kickers an, bevor in der Liga am kommenden Samstag (14 Uhr) der 1. FC Saarbrücken im Hans-Walter-Wild-Stadion zu Gast ist.