3. Liga
3. Liga Analyse
14:42 - 37. Spielminute

Gelbe Karte (Osnabrück)
O. Traoré
Osnabrück

14:44 - 39. Spielminute

Gelbe Karte (Osnabrück)
Heider
Osnabrück

14:47 - 42. Spielminute

Tor 0:1
Simakala
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Engelhardt
Osnabrück

15:08 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Osee
für Ballmert
Meppen

15:07 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Faßbender
für Risch
Meppen

15:13 - 51. Spielminute

Tor 0:2
Simakala
Linksschuss
Vorbereitung Tesche
Osnabrück

15:30 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Feigenspan
für Abifade
Meppen

15:30 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Kleinsorge
für Blacha
Meppen

15:31 - 69. Spielminute

Tor 0:3
J. Wulff
Rechtsschuss
Vorbereitung Simakala
Osnabrück

15:33 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Higl
für Heider
Osnabrück

15:33 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Chato
für Tesche
Osnabrück

15:42 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
D. Itter
für O. Traoré
Osnabrück

15:44 - 82. Spielminute

Gelbe Karte (Meppen)
Kleinsorge
Meppen

15:49 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Rorig
für J. Wulff
Osnabrück

15:49 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Niemann
für Simakala
Osnabrück

15:50 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (Osnabrück)
Higl
Osnabrück

MEP

OSN

3. Liga

VfL Osnabrück gewinnt Derby gegen SV Meppen dank Simakala

Meppens Talfahrt geht weiter: 13 Spiele ohne Sieg

Zwei Treffer, ein Assist: Simakala bringt Osnabrück den Derby-Sieg

Ba-Muaka Simakala trifft zum 1:0 für den VfL Osnabrück im Derby gegen den SV Meppen - und ließ dem Treffer noch ein Tor und einen Assist folgen.

Ba-Muaka Simakala trifft zum 1:0 für den VfL Osnabrück im Derby gegen den SV Meppen - und ließ dem Treffer noch ein Tor und einen Assist folgen. IMAGO/Werner Scholz

Meppens Trainer Stefan Krämer musste nach dem 0:0 gegen Rot-Weiss Essen seine Startformation verändern: Blacha ersetzte den gelb-rot-gesperrten Käuper. Außerdem begann Abifade anstelle von Faßbender.

Osnabrücks Coach Tobias Schweinsteiger nahm im Vergleich zum 2:1-Sieg gegen den SC Verl eine Veränderung an seiner Anfangself vor: Wulff begann für Kunze, der gegen Verl angeschlagen ausgewechselt werden musste.

Spieler des Spiels

Ba-Muaka Simakala Sturm

1,5
mehr Infos
Tore und Karten

0:1 Simakala (42')

0:2 Simakala (51')

mehr Infos
SV Meppen
Meppen

Domaschke3 - Fedl5, Kraulich5, Dombrowka5 - Blacha4 , Ballmert5 , Pepic4, Vogt4, Risch5 - Abifade5 , Pourié4

mehr Infos
VfL Osnabrück
Osnabrück

Adamczyk2,5 - O. Traoré2,5 , Gyamfi3, Beermann3, Kleinhansl2,5 - S. Köhler2,5, Tesche2 , J. Wulff2 - Heider3 , Engelhardt2,5, Simakala1,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Nicolas Winter Hagenbach

3
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Hänsch-Arena
Zuschauer 12.730 (ausverkauft)
mehr Infos

Die Hausherren erwischten den besseren Start, begannen mit hohem Pressing und erspielten sich auch offensiv einige gute Szenen (6., 9., 13.). Vor dem Tor fehlte den Emsländern aber die letzte Präzision, um VfL-Keeper Adamczyk wirklich vor Probleme zu stellen.

Die Osnabrücker benötigten etwa eine halbe Stunde, um ins Spiel zu finden, hatten dann aber direkt die bis dahin besten Torchancen der Partie. Zunächst zwang Simakala Domaschke zu einer Glanzparade (34.), dann traf der Angreifer freistehend aus aussichtsreicher Position nur die Latte (35.). Mit Unterstützung der Meppener ging Osnabrück vor der Pause doch noch in Führung: Risch ging ungestüm in einen Zweikampf mit Engelhardt (41.), Simakala verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zur 1:0-Pausenführung der Gäste.

3. Liga - 17. Spieltag

Direkt nach Wiederanpfiff legten die Lila-Weißen nach: Tesche behauptete gegen Fedl und Domaschke den Ball und legte im Strafraum zurück zu Simakala, der auf 2:0 stellte (51.). Dieser erneute Rückschlag sorgte bei den Hausherren nicht nur auf den Rängen, sondern auch auf dem Platz für Ernüchterung.

In der Folge war der Mannschaft anzumerken, dass der Glaube an Zählbares fehlte. Zwar setzte Krämer mit der Hereinnahme von Kleinsorge und Feigenspan alles auf eine Karte (68., für Abifade und Blacha), auf der Gegenseite sorgte Wulff aber nur Sekunden später für klare Verhältnisse. Eingeleitet vom Matchwinner Simakala netzte der Osnabrücker an Domaschke vorbei zum 3:0 ein (69.).

Bis zum Schlusspfiff mühte sich Meppen um einen Ehrentreffer, wodurch für Osnabrück Räume für Konter entstanden. Auf seiten der Meppener hatte Faßbender per Fallrückzieher die beste Chance auf das Tor (79.), bei den Gäste verpasste Higl aus spitzem Winkel den vierten VfL-Treffer.

Somit blieb es beim auf Osnabrücker Seite umjubelten 3:0-Erfolg des VfL, der im gesicherten Tabellenmittelfeld überwintert. Für Meppen hingegen dürfte die Zeit unruhig werden, bis Mitte Januar die Saison in der 3. Liga weitergeht.  Die Emsländer gastiert am 15. Januar (13 Uhr) bei Dynamo Dresden. Tags zuvor (14 Uhr) empfängt Osnabrück Viktoria Köln.