3. Liga (D)

Meppens Puttkammer schneller zurück als befürchtet

Krämer stresst die zweite Reihe

Meppens Puttkammer schneller zurück als befürchtet

Schneller als befürchtet zurück: Meppens Steffen Puttkammer.

Schneller als befürchtet zurück: Meppens Steffen Puttkammer. picture alliance / PaetzelPress

Der SV Meppen nutzt die Länderspielpause zu einem Test am Freitag beim Bezirksligisten Vorwärts Nordhorn. Dort dürfte überwiegend die zweite Reihe auflaufen. Belastungssteuerung spielte auch in der ersten Wochenhälfte im Training eine Rolle. Stefan Krämer nimmt die Reservisten in die Pflicht, die kaum zum Einsatz kamen. "Das war für einige brutal anstrengend", erklärt der Coach.

Nach neuntägiger Verletzungspause - und damit deutlich schneller als befürchtet - kann Krämer am Donnerstag Steffen Puttkammer wieder im Mannschaftstraining begrüßen. Der 33-jährige Verteidiger hatte sich im Auswärtsspiel gegen den SC Verl eine Kapselverletzung in der Schulter zugezogen.

nächstes Spiel

Ebenfalls zurück auf dem Platz ist Samuel Abifade, der gegen Elversberg einen Muskelfaserriss im Oberschenkel erlitten hatte. Der 23-jährige Mittelfeldspieler trainiert aber noch individuell, voraussichtlich ab Montag wird er wieder mit dem Team arbeiten.

Seine Adduktorenbeschwerden überstanden hat Marcus Piossek, er fehlte aber am Mittwoch wegen eines grippalen Infekts.

Beyhan Ametov klagt über eine Oberschenkelzerrung und muss vorerst pausieren. Die Langzeitverletzten Luka Tankulic und Willi Evseev befinden sich in der Reha.

Nach der Länderspielpause geht es für den SV Meppen beim krisengebeutelten FC Erzgebirge weiter, der sich jüngst vom glücklosen Trainer Timo Rost getrennt hat. Die Emsländer warten ihrerseits seit dem 4. Spieltag auf einen Dreier, spielten zuletzt viermal in Serie remis. Das soll sich beim Tabellenletzten ändern.

cfl, um

90+1! Köln feiert Hongs Last-Minute-Ausgleich

alle Videos in der Übersicht