02:42 - 25. Spielminute

Tor 0:1
Rüdiger
Kopfball
Vorbereitung Gosens
Deutschland

02:55 - 37. Spielminute

Tor 1:1
Antuna
Linksschuss
Vorbereitung Lozano
Mexiko

03:24 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Füllkrug
für T. Müller
Deutschland

03:24 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Goretzka
für P. Groß
Deutschland

03:25 - 47. Spielminute

Tor 2:1
Sanchez
Kopfball
Vorbereitung Antuna
Mexiko

03:29 - 51. Spielminute

Tor 2:2
Füllkrug
Rechtsschuss
Vorbereitung Wirtz
Deutschland

03:37 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Mexiko)
Ed. Alvarez
Mexiko

03:38 - 59. Spielminute

Spielerwechsel
Thiaw
für Süle
Deutschland

03:39 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Cordova
für Sanchez
Mexiko

03:39 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Chavez
für Romo
Mexiko

03:42 - 64. Spielminute

Gelbe Karte (Deutschland)
Gosens
Deutschland

03:43 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Raum
für Gosens
Deutschland

03:43 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Hofmann
für Wirtz
Deutschland

03:54 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Martin
für Gimenez
Mexiko

04:00 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Pineda
für Antuna
Mexiko

04:00 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Huerta
für Lozano
Mexiko

04:05 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
K. Behrens
für Musiala
Deutschland

MEX

GER

Nationalteams Freundschaftsspiele

Füllkrug sichert zum Abschluss der USA-Reise 2:2 gegen Mexiko

El Tri dreht kurzzeitig die Partie

Füllkrug sichert zum Abschluss der USA-Reise 2:2 gegen Mexiko

Niclas Füllkrug dreht nach seinem Treffer jubelnd ab.

Niclas Füllkrug dreht nach seinem Treffer jubelnd ab. Getty Images

Das zweite Spiel unter Bundestrainer Julian Nagelsmann gegen Mexiko begann mit einer Verspätung. Weil in dem riesigen Sportkomplex in Philadelphia zeitgleich auch das NHL-Team der Philadelphia Flyers und das Baseball-Team der Philadelphia Phillies spielten, kam es zu einem Verkehrschaos, der Anpfiff wurde um 15 Minuten auf 2.15 Uhr (MESZ) verschoben.

Im Vergleich zum 3:1 gegen die USA nahm Nagelsmann zwei Änderungen vor: Müller (125. Länderspiel), den Nagelsmann "in der Struktur, die wir jetzt haben" sehen wollte, spielte anstelle von Füllkrug. Das Innenverteidiger-Duo bildeten Tah und Rüdiger. "Ich will so ein paar Pärchen sehen", so Nagelsmann vor dem Spiel in der ARD - mit dem Pärchen Rüdiger/Hummels war der 36-Jährige gegen die USA "sehr zufrieden" gewesen. Tahs Rechtsverteidiger-Position bekleidete Süle.

Ochoa pariert gegen Wirtz

In der Anfangsphase tat sich die deutsche Elf etwas schwer, ter Stegen begünstigte durch ein unsauberes Abspiel die erste Chance für Mexiko, die der Keeper aber gegen Alvarez' unplatzierten Abschluss direkt zunichte machte (3.). Gimenez schoss aus der Drehung nur knapp vorbei (10.). Selten kam die DFB-Elf zu Beginn in schnelle Kombinationen wie bei der größten Chance, als Wirtz nach den Stationen Sané und Musiala am gut reagierenden Ochoa gescheitert war (5.).

Eckball bringt die Führung für Deutschland

Nach rund 20 Minuten kam Deutschland besser in die Partie und rückte immer öfter an den Strafraum der Mexikaner heran, kam aber zunächst nicht in die gefährliche Zone. Als Gosens eine Sané-Ecke vom ersten an den zweiten verlängert hatte, wo Rüdiger zum 1:0 einköpfte, gab es dennoch Ertrag (25.).

USA-Reise der Nationalmannschaft

Spieler des Spiels

Leroy Sané Mittelfeld

2
mehr Infos
Spielnote

Ein unterhaltsames Spiel mit teils hoher Intensität, etlichen strittigen Szenen und wechselnden Führungen.

2
mehr Infos
Tore und Karten

0:1 Rüdiger (25')

1:1 Antuna (37')

mehr Infos
Mexiko   Deutschland  
Spieldaten
12
Torschüsse
9
32%
Ballbesitz
68%
mehr Infos
Mexiko
Mexiko

Ochoa3 - Sanchez3,5, Montes3,5, Vasquez3,5, Gallardo4 - Ed. Alvarez3 , Romo3,5 , Antuna2,5 , Sanchez2,5 , Lozano2,5 - Gimenez3

mehr Infos
Deutschland
Deutschland

ter Stegen3,5 - Süle5 , Tah3, Rüdiger4 , Gosens4 - P. Groß3 , Gündogan2,5, Musiala3,5 , Wirtz3 - L. Sané2, T. Müller4

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Rubiel Vazques

3
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Lincoln Financial Field
Zuschauer 62.284
mehr Infos

Defensiv musste der Weltmeister von 2014 aber immer wieder aufpassen, weil Mexiko durchaus gefährlich war. Gimenez schoss nach einem Gallardo-Freistoß aus kurzer Distanz über das Tor (33.). Weil es keinen VAR gab, hätte ein Treffer trotz Abseitsstellung des Stürmers gezählt.

Die erste Hälfte hatte seine ereignisreichste Phase erreicht. Ochoa parierte im kurzen Eck einen Kopfball von Groß (36.), bei der zweiten Welle der anschließenden Ecke zählte Müllers Treffer wegen einer knappen Abseitsstellung zu recht nicht (36.).

DFB-Elf passt nicht auf, Mexiko gleicht aus

Während Müller noch mit dem Zeigefinger winkte und die Entscheidung anzweifelte, schlug Ochoa den Ball schnell nach vorne, wo Rüdiger nicht entscheidend genug klärte. Lozano war dazwischen und passte vor Süle in die Mitte, wo Antuna vor Rüdiger zum verdienten Ausgleich einschob (37.).

Schnelle Tore in der zweiten Hälfte

Zum zweiten Durchgang kamen Füllkrug und Goretzka für Müller und Groß. Zunächst hatte aber erst einmal Antuna auf der rechten Seite zu viel Platz, seine Flanke köpfte der 1,67 Meter kleine Erick Sanchez vor dem zu spät kommenden Gegenspieler Süle ein und drehte damit vorübergehend die Partie zum 2:1 für seine Farben (47.).

Nagelsmanns Einwechslung von Füllkrug machte sich aber schon vier Minuten später bezahlt: Der BVB-Angreifer stand zum Nachschuss nach einem von Ochoa gut parierten Wirtz-Kopfball parat und glich aus (51.). Bereits sein neunter Treffer im elften Länderspiel.

Beide Teams versuchten es in der Folge zumeist über die Außenbahnen, nach vorne zu kommen. Chancen hatten aber, auch wegen einigen Wechseln, erst einmal Seltenheitswert.

Wenig los am Ende

Antonio Rüdiger

Erzielte gegen Mexiko das anfängliche 1:0: DFB-Abwehrmann Antonio Rüdiger. Getty Images

Auch in der Schlussphase, in der Union-Stürmer Behrens (87.) noch debütieren durfte, nahm die Partie nicht mehr unbedingt an Fahrt auf. Bei Deutschland war es vor allem Musiala, der versuchte, etwas zu initiieren - mehr als ein 20-Meter-Schlenzer neben das Tor kam aber nicht heraus (79.). Auf mexikanischer Seite lag nach vom eingewechselten Chavez getretenen Standards Gefahr in der Luft. Richtig ernsthaft musste ter Stegen aber nur noch einmal eingreifen (74.).

So blieb es zum Abschluss der USA-Reise bei einem leistungsgerechten Unentschieden. Im zweiten Spiel unter Bundestrainer Julian Nagelsmann stand das DFB-Team defensiv allerdings nicht immer stabil.

Weiter geht's für die Nationalmannschaft mit der über 6000 Kilometer weiten Heimreise, da bereits keine 70 Stunden später für die ersten Nationalspieler der Ligaalltag wartet. Das nächste Zusammentreffen ist dann in einem Monat geplant: Am 18. November (20.45 Uhr) trifft die deutsche Mannschaft im Berliner Olympiastadion auf die Türkei, drei Tage später (20.45 Uhr) reist die DFB-Elf zum Gastspiel gegen Österreich nach Wien. 

Bilder zur Partie Mexiko - Deutschland