Int. Fußball

"Mir fehlen die Worte": Nur einen übertrumpft Foden nicht

"Wenn er nicht spielt, macht das einen großen Unterschied"

"Mir fehlen die Worte": Nur einen kann Foden nicht übertrumpfen

Die beiden Torschützen bei ManCitys 4:1-Erfolg über Aston Villa: Phil Foden und Rodri (v. li.).

Die beiden Torschützen bei ManCitys 4:1-Erfolg über Aston Villa: Phil Foden und Rodri (v. li.). imago images (2)

Beim letzten Aufeinandertreffen im Villa Park "waren sie besser, heute waren wir besser", bilanzierte ManCity-Coach Pep Guardiola nach der Partie am Mittwochabend. Trotz seiner prominent besetzten Ersatzbank, auf der sich aus Schonungsgründen nach dem kräftezehrenden 0:0 gegen Arsenal auch Kevin De Bruyne und Erling Haaland wiedergefunden hatten, durfte sich der Spanier letztlich über einen deutlichen Heimerfolg über Tabellennachbar Aston Villa erfreuen.

Zum Spielbericht

"Spitzenspieler" Foden glänzt in zentraler Rolle

Drei der vier City-Treffer erzielte Phil Foden, der in zentral-offensiver Rolle sichtlich aufblühte. Und das, obwohl das Eigengewächs der Skyblues aus Sicht seines Trainers "nicht gut ins Spiel gestartet war. Ich denke, das Tor hat ihm sehr geholfen, seine Stimmung zu verbessern", so Guardiola, der kurz darauf förmlich ins Schwärmen geriet: "Er kann machen, was er will. Er ist ein echter Spitzenspieler, das wissen wir."

Trotzdem sei der 23-Jährige, der derzeit bei 21 Treffern und zehn Assists in der laufenden Saison steht, "immer noch aufgeschlossen" und lernbereit. Neben seiner "unglaublichen Arbeitsmoral" und einem ebenso "unglaublichen Sinn für das Tor" verfüge Foden über ein "natürliches Talent - eine Gabe, die etwas Besonderes ist. Er hat Tore in seinen Adern und das muss er nutzen."

Der Dreierpacker selbst machte derweil im Interview mit TNT Sports keinen Hehl daraus, dass er mit seinen aktuellen Leistungen mehr als zufrieden sei. "Ich spiele einfach mit einem Lächeln im Gesicht und versuche, dem Team zu helfen, denn ich weiß, dass ich Tore schießen kann. Und ich denke, das habe ich heute gezeigt", erklärte Foden, der anschließend in den höchsten Tönen von einem Mitspieler sprach und damit zugleich einen Lösungsansatz unterbreitete, wieso es im Hinspiel bei den Villains eine Niederlage gesetzt hatte (0:1).

Ich sehe keine Schwäche in seinem Spiel.

Phil Foden über Rodri

"Wenn er nicht spielt, macht das einen großen Unterschied", offenbarte der Engländer, angesprochen auf Mittelfeld-Abräumer und 1:0-Torschütze Rodri, der im Hinspiel noch wegen einer Gelbsperre gefehlt hatte. Bei der Lobeshymne auf den 27-Jährigen stimmte Foden indes mit den Aussagen seines Cheftrainers überein, der seinen spanischen Landsmann ebenfalls als "den besten auf seiner Position" betitelte.

"Mir fehlen die Worte ... Dieser Typ kann alles", fügte ManCitys Nummer 47 an. "Ich sehe keine Schwäche in seinem Spiel", er sei "zu 100 Prozent" die derzeit beste Holding-Six der Welt.

Duell mit Real Madrid in greifbarer Nähe

Ob Rodri, der in dieser Spielzeit bis dato nur drei Ligaspiele aufgrund von Sperren verpasst hat, am kommenden Wochenende eventuell wie zuletzt seine namhaften Mitspieler Haaland und De Bruyne eine Pause einlegen darf, wird sich am Samstag zeigen. Man brauche stets "frische Beine", was angesichts des eng getakteten Spielplans für Coach Guardiola zur Denkaufgabe wird.

Nur drei Tage nach dem Duell mit Crystal Palace (13.30 Uhr) sind die Skyblues im Viertelfinale der Königsklasse bei den Königlichen aus Madrid gefordert. Auch im Santiago Bernabeu sollen Foden und Rodri dem Spiel dann möglichst ihren Stempel aufdrücken.

jko

Guardiola sarkastisch: "Ich tue es für mein Ego"

alle Videos in der Übersicht