Bundesliga (D)

Neckarsulm gibt Abschied von Torwarttrainer bekannt

Nach sieben Jahren

Neckarsulm gibt Abschied von Torwarttrainer bekannt

Oliver Rieth zieht sich aus dem Bundesligateam von Neckarsulm zurück.

Oliver Rieth zieht sich aus dem Bundesligateam von Neckarsulm zurück. Peter Klotz

"Er war in den vergangenen Jahren die Konstante im Team der Sport-Union Neckarsulm und hat seit dem Amtsantritt im Sommer 2017 viele Erfolge und auch Rückschlage miterlebt", so der Verein. Rieth ziehe sich zum Saisonende aus dem Bundesligateam zurück, solle aber weiterhin im Jugendtraining sowie bei der 2. Mannschaft aktiv bleiben.

Neckarsulm bedauert Entscheidung

"Die Reise mit der Bundesliga-Mannschaft der Sport-Union geht für mich nach dieser Saison schweren Herzens zu Ende", so Rieth."Nach langem Überlegen war die Entscheidung für den Abschied aus der Bundesliga-Mannschaft nun letztendlich ein Bauchgefühl und die Suche nach einer neuen Herausforderung."

Für Rolf Härdtner, Vorstandsvorsitzender der Sport-Union Neckarsulm, verabschiedet sich mit Rieth ein enger Vertrauter aus der  Mannschaft: "Ich hatte in den vergangenen Jahren immer einen offenen, ehrlichen und regelmäßigen Austausch mit Oliver Rieth und er hat nun für sich entschieden, unsere Mannschaft zum Saisonende leider zu verlassen. Natürlich bedauern wir seine Entscheidung, da wir die erfolgreiche Arbeit gerne fortgesetzt hätten und können seinen Entschluss dennoch nachvollziehen."

Rieth bildet Nationaltorhüterinnen aus

2018 ist Nicole Roth eine der ersten Torhüterinnen gewesen, die mit dem Neckarsulmer Torwarttrainer zusammenarbeiten und sich durch das Jahr in Neckarsulm für höhere Aufgaben empfehlen konnte. Mittlerweile zählt sie als Torhüterin zum erweiterten Kader der deutschen Nationalmannschaft und trifft dort auch auf Sarah Wachter, die in den vergangenen Jahren die Sport-Union und die Arbeit mit Oliver Rieth entscheidend geprägt hat.

Wachter ist 2019 als großes Talent nach Neckarsulm gekommen und hat sich nach vier Jahren bei der Sport-Union vor allem auch durch die zahlreichen Trainingseinheiten mit Rieth zur aktuellen Nationaltorhüterin entwickeln können.

In der aktuellen Saison arbeitet der 57-Jährige erfolgreich mit Lena Ivancok (160 Paraden, Top 6 in der HBF) und Valentyna Salamakha in der Handball Bundesliga Frauen, bietet zusätzliche Trainingseinheiten in der Jugend an und unterstützt die zweite Mannschaft der Sport-Union.

PM SUN, red