Regionalliga (D)

Neuausrichtung in Würzburg ohne Trainer Wildersinn

Zieht es den Übungsleiter nach Stuttgart?

Neuausrichtung in Würzburg ohne Trainer Wildersinn

Hatte zwei erfolgreiche Jahre bei den Würzburger Kickers: Coach Marco Wildersinn.

Hatte zwei erfolgreiche Jahre bei den Würzburger Kickers: Coach Marco Wildersinn. IMAGO/foto2press

Die Würzburger Kickers müssen nach den Aufstiegsspielen gegen Hannover 96 II eine weitere Regionalliga-Saison planen. Während vor wenigen Tagen noch mit Sportdirektor Sebastian Neumann verlängert wurde, trennen sich die Wege von Klub und Coach Marco Wildersinn nach zwei Jahren wieder.

Die Trennung sei das Ergebnis von Gesprächen nach dem Ende der Saison und sei "im Sinne einer Neuausrichtung" getroffen worden, heißt es in der Mitteilung des Vereins. Wildersinns im Winter verlängerter Vertrag wäre nur für die 3. Liga gültig gewesen. Vorstandsvorsitzender André Herber und Neumann würdigten den Trainer, der das Team "nicht nur sportlich weiterentwickelt, sondern auch eine Kultur des Zusammenhalts und der Professionalität gefördert" hat.

Wildersinn: "Wir können stolz sein"

"Die Arbeit mit dem Trainerteam und der Mannschaft hat mir jeden Tag große Freude bereitet und gemeinsam mit allen Mitarbeitern und den Fans konnten wir viele Siege feiern. Es war eine schöne Zeit beim FWK und wir können stolz auf das sein, was wir erreicht haben", wird Wildersinn vom Verein zitiert.

Der 43-Jährige war 2022 von der TSG Hoffenheim II an den Dallenberg gewechselt. In seiner ersten Saison ging er mit den Kickers auf Platz zwei über die Ziellinie. In der vergangenen Spielzeit wurden die Würzburger in der Regionalliga Bayern souveräner Meister und scheiterten denkbar knapp erst im Elfmeterschießen an Hannover II.

Wildersinn wurde zuletzt schon mit anderen Vereinen in Verbindung gebracht, unter anderem auch mit den Stuttgarter Kickers, bei denen er bereits von 2005 bis 2008 als Spieler unter Vertrag stand. Nach kicker-Informationen soll der 43-Jährige kurz vor der Unterschrift beim Vizemeister der Regionalliga Südwest stehen.

tru