Nachwuchs

ÖFB-U-19 verpasst vorzeitigen Aufstieg in EM-Qualifikation

Noch nicht in Eliterunde

ÖFB-U-19 verpasst vorzeitigen Aufstieg in EM-Qualifikation

ÖFB-U-19-Teamchef Hermann Stadler war alles andere als zufrieden.

ÖFB-U-19-Teamchef Hermann Stadler war alles andere als zufrieden. GEPA pictures/David Geieregger

Nach ihrem Auftaktsieg über Litauen haben sich Österreichs U-19-Junioren im zweiten Spiel der EM-Qualifikation im rumänischen Buftea mit einem 0:0 gegen Lettland zufriedengeben müssen. Die Auswahl von Teamchef Herbert Stadler verpasste es damit, vorzeitig das Ticket für die Eliterunde zu lösen.

U-19-EM-Qualifikation

"Wir hatten gefühlt 70 Prozent Ballbesitz und spielen 70 Prozent der Partie in der gegnerischen Hälfte. Aber wir waren einfach zu unsauber im letzten Drittel. Es ist uns nicht gelungen echte Chancen zu kreieren, weil der letzte Pass nicht gekommen ist", bemängelte Stadler nach dem Auftritt gegen destruktiv agierende Letten. Sein Team trifft zum Abschluss von Gruppe 6 der ersten Quali-Runde, die als Vier-Nationen-Turnier in Rumänien gespielt wird, am kommenden Dienstag auf Gastgeber Rumänien.

Die besten zwei Mannschaften der 13 Qualifikationsgruppen plus der beste Gruppendritte steigen in die Eliterunde im Frühjahr 2023 auf. In der geht es dann um sieben Tickets für die U-19-EM von 3. bis 16. Juli auf Malta, das als Gastgeber fix dabei ist.

apa

Arnautovic überholt Herzog: Aber wer hält die ältesten Länderspiel-Rekorde in Europa?