20:59 - 12. Spielminute

Tor 0:1
Lukebakio
Linksschuss
Vorbereitung Castagne
Belgien

21:01 - 15. Spielminute

Gelbe Karte (Österreich)
Grillitsch
Österreich

21:11 - 24. Spielminute

Gelbe Karte (Belgien)
Mangala
Belgien

21:22 - 35. Spielminute

Gelbe Karte (Belgien)
A. Onana
Belgien

21:27 - 40. Spielminute

Gelbe Karte (Österreich)
Seiwald
Österreich

21:51 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Carrasco
für Openda
Belgien

21:59 - 54. Spielminute

Gelbe Karte (Österreich)
Wimmer
Österreich

22:00 - 55. Spielminute

Tor 0:2
Lukebakio
Linksschuss
Vorbereitung Carrasco
Belgien

22:03 - 58. Spielminute

Tor 0:3
R. Lukaku
Linksschuss
Vorbereitung Doku
Belgien

22:08 - 63. Spielminute

Gelbe Karte (Belgien)
Castagne
Belgien

22:09 - 64. Spielminute

Spielerwechsel
Tielemans
für Mangala
Belgien

22:11 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Baidoo
für Danso
Österreich

22:11 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Kalajdzic
für Sarkaria
Österreich

22:11 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Muhammed Cham
für Baumgartner
Österreich

22:16 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Prass
für Wöber
Österreich

22:16 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Bakayoko
für Lukebakio
Belgien

22:18 - 72. Spielminute

Tor 1:3
Laimer
Rechtsschuss
Österreich

22:22 - 77. Spielminute

Gelbe Karte (Österreich)
Laimer
Österreich

22:24 - 78. Spielminute

Gelbe Karte (Belgien)
R. Lukaku
Belgien

22:23 - 78. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Belgien)
A. Onana
Belgien

22:24 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Sabitzer
für Wimmer
Österreich

22:29 - 84. Spielminute

Tor 2:3
Sabitzer
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Österreich

22:33 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Vermeeren
für Bakayoko
Belgien

22:33 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Keita
für Doku
Belgien

AUT

BEL

EM-Qualifikation

Aufholjagd bleibt unbelohnt: Österreich verliert Heimspiel gegen Belgien

Belgien fix bei EM

Aufholjagd bleibt unbelohnt: Österreich verliert Heimspiel gegen Belgien

Lukaku sorgte im Strafraum der Österreicher immer wieder für Gefahr

Lukaku sorgte im Strafraum der Österreicher immer wieder für Gefahr GEPA pictures

Österreichs Nationalteam hat die erste Chance auf das Ticket für die EM 2024 in Deutschland nicht genutzt. Die ÖFB-Auswahl unterlag am Freitag im Schlager der EM-Quali-Gruppe F in Wien Belgien mit 2:3 (0:1). Die Belgier stehen als EM-Teilnehmer fest. Sie führten dank Toren von Lukebakio (12., 55.) und Lukaku (58.) bereits 3:0, ehe die Österreicher durch Laimer (72.) und einen Elfmeter von Sabitzer (84.) noch herankamen.

EM-Qualifikation

Spieler des Spiels

Jeremy Doku Mittelfeld

1,5
mehr Infos
Tore und Karten

0:1 Lukebakio (12')

0:2 Lukebakio (55')

mehr Infos
Österreich   Belgien  
Spieldaten
17
Torschüsse
8
58%
Ballbesitz
42%
mehr Infos
Österreich
Österreich

A. Schlager3 - Seiwald3,5 , Lienhart3,5, Danso4 , Wöber4,5 - Laimer2,5 , Grillitsch3,5 , X. Schlager2,5, Wimmer3,5 , Baumgartner3 - Sarkaria3,5

mehr Infos
Belgien
Belgien

Sels3,5 - Castagne2,5 , Faes3,5, Vertonghen3, Theate3,5 - Mangala3 , A. Onana3,5 , Openda3,5 - Lukebakio2 , R. Lukaku2,5 , Doku1,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Jesus Gil Manzano Spanien

mehr Infos
Spielinfo
Stadion Ernst-Happel-Stadion
Zuschauer 47.000
mehr Infos

ÖFB-Teamchef Rangnick setzte vor 47.000 Zuschauern im ausverkauften Ernst-Happel-Stadion überraschend auf Debütant Sarkaria. Der 27-Jährige von Sturm Graz begann wegen der Ausfälle von Arnautovic und Gregoritsch im Sturmzentrum. Unterstützt wurde er in der Offensive von Baumgartner und am linken Flügel Wimmer. Auf der für ihn ungewohnten Rechtsverteidiger-Position agierte Seiwald.

Gegenüber dem 3:1-Sieg im September in Schweden musste Rangnick sechs verletzungsbedingte Umstellungen vornehmen. Neben Arnautovic und Gregoritsch standen auch Kapitän Alaba, Posch und Mwene nicht zur Verfügung. Sabitzer saß nach seiner Adduktorenverletzung vorerst auf der Ersatzbank. Im Mittelfeld kam Grillitsch ins Team, in der Abwehr waren es erwartungsgemäß Danso und Wöber.

EM-QUALIFIKATION

Auch bei den Belgiern fehlten mit De Bruyne, Trossard oder Stargoalie Courtois große Namen. Teamchef Tedesco vertraute mit Leipzigs Openda neben Rekordtorjäger Lukaku erstmals auf eine Doppelspitze. Weil neben Courtois auch dessen Ersatzmann Casteels ausfiel, musste der dritte Torhüter Sels einspringen.

Österreich mit starker Anfangsphase

Die Österreicher setzten die Belgier früh unter Druck und hatten in der Anfangsphase mehr vom Spiel. Die kalte Dusche folgte in Minute zwölf: Nach Zuspiel von Castagne ließ Lukebakio auf dem Flügel Lienhart schlecht aussehen und schoss ins lange Eck ein.

Der Anfangselan des ÖFB-Teams war vorerst gebrochen, Belgiens Defensive wirkte im Gegensatz zur hochklassigen Offensivabteilung aber nicht immer sattelfest. In der 20. Minute prüfte Sarkaria mit einem Linksschuss erstmals Sels. Eine Minute später parierte Belgiens Notnagel gegen Wimmer nur kurz, der zweite Versuch des ÖFB-Flügelflitzers fiel etwas zu hektisch aus.

ÖFB-Goalie Schlager tippte einen Fernschuss von Onana über die Latte (28.). Auf der Gegenseite wurde Baumgartner von Sels gestoppt, den Nachschuss brachte Wimmer erneut nicht im Tor unter (42.). Nach Seitenwechsel strich ein Fernschuss von Baumgartner am linken Eck vorbei (50.), ein Versuch von Wöber aus spitzem Winkel am rechten (51.).

Die ÖFB-Noten zur Niederlage gegen Belgien

Lukebakio trifft in Österreichs Drangphase

Die Tore machten die Belgier. Lukaku ließ mit einem Lattentreffer noch die Großchance auf das 2:0 aus (54.), Lukebakio legte eine Minute später aber seinen zweiten Treffer nach. Der Schuss des Sevilla-Legionärs nach einem von Carrasco kurz abgespielten Freistoß wurde von Wimmer und Seiwald noch jeweils leicht abgefälscht.

Doku hatte mit der ÖFB-Defensive seinen Spaß. Mit einem Pass hebelte der Manchester-City-Jungstar die Hintermannschaft aus, Lukaku erzielte sein neuntes Tor im sechsten Spiel der laufenden Qualifikation. In 111 Länderspielen hat der 30-Jährige nun 78-mal getroffen.

Beim Stand von 0:3 verhalf Rangnick Salzburg-Youngster Baidoo zu seinem Länderspiel-Debüt. Dazu kam Mittelstürmer Kalajdzic über ein Jahr nach seinem Kreuzbandriss zum Team-Comeback, und auch Cham wurde eingewechselt (alle 66.). Laimer gab den Fans, darunter die trotz ihrer Verletzungen angereisten Alaba, Arnautovic und Posch, Hoffnung. Der Bayern-München-Legionär eroberte den Ball selbst und traf via Innenstange.

Österreich startet Aufholjagd

Belgiens Mittelfeld-Ass Onana sah für ein Foul an Schlager die Gelb-Rote Karte (78.). Anschließend kam es zu einer Rudelbildung, bei der Belgiens Kapitän Lukaku nur mit vereinten Kräften zu bändigen war. Für die hitzige Schlussphase schickte Rangnick auch Sabitzer auf den Platz. Eine Flanke von Schlager berührte Belgiens Theate ungeschickt mit der Hand. Den nach Videostudium verhängten Elfmeter verwandelte Sabitzer sicher im rechten Eck. Für den Borussia-Dortmund-Mann war es das 15. Länderspieltor.

Die acht Spiele andauernde Ungeschlagen-Serie des ÖFB-Teams endete dennoch. Die Österreicher kassierten die erste Niederlage der laufenden Quali und die erste in diesem Jahr. Gegen Belgien sind sie seit 1959 nun sieben Partien sieglos. Im Hinspiel in Brüssel hatte es im Juni ein 1:1 gegeben. Den Belgiern scheint der Gruppensieg zwei Partien vor Schluss kaum noch zu nehmen.

Ihre nächste Chance auf das Ticket nach Deutschland haben die Österreicher am Montag (18.00 Uhr, LIVE! bei kicker) in Baku. Mit einem Sieg gegen Aserbaidschan wäre die dritte EM-Teilnahme in Serie in trockenen Tüchern. Zum Abschluss geht es am 16. November noch nach Estland. Zwei Punkte benötigt die ÖFB-Auswahl aus den beiden ausständigen Partien, um das Ziel aus eigener Kraft zu erreichen.

apa