Bundesliga

Offiziell: Salzburg steigt in den Frauenfußball ein

Zusammenarbeit mit dem FC Bergheim

Offiziell: Salzburg steigt in den Frauenfußball ein

Salzburg baut ab der kommenden Saison auf den Frauenfußball. 

Salzburg baut ab der kommenden Saison auf den Frauenfußball.  GEPA pictures

Der FC Red Bull Salzburg steigt in den Frauenfußball ein. Das gaben die Mozartstädter am Donnerstag in einer Pressemitteilung bekannt. Zuvor hatten bereits die "Salzburger Nachrichten" darüber berichtet.

"In einem ersten Schritt" nimmt ein U-16-Team in Kooperation mit Frauen-Erstligist FC Bergheim den Meisterschaftsbetrieb auf. "Wesentliche Gründe, gemeinsam mit dem FC Bergheim zu starten, sind, dass es dort bereits bestens funktionierende Strukturen und etliche Jahre an Erfahrung im Bereich Frauenfußball gibt. Künftig wird dieses bestehende Gerüst unter anderem mit dem Know-how und mit finanziellen Mitteln des FC Red Bull Salzburg verstärkt", erklärten die Salzburger. Als "Kaderbasis" sollen Spielerinnen aus der Region dienen.

Freund: Projekt soll auf "gesunder Basis" wachsen

"Wir haben diesen Weg gewählt, weil es aktuell im Bundesland Salzburg noch nicht ausreichend Spielerinnen gibt. So wollen wir nachhaltig Talente Schritt für Schritt von der Breite an die Spitze führen und das Projekt zugleich auf einer gesunden Basis wachsen lassen. Dabei setzen wir unsere Philosophie analog zu jener der Burschen in der Red-Bull-Fußball-Akademie fort, wo wir herausragende Erfahrungen gemacht haben", ergänzte Salzburg-Sportdirektor Christoph Freund.

Ab der Saison 2024/25 soll in Kooperation mit Bergheim dann ein U-20-Team in der Future League auflaufen. Diese könnte bereits als "Vorstufe für eine Kampfmannschaft dienen". So soll es laut Freund gelingen, langfristig erfolgreich zu sein: "Unser Ziel ist es, nicht einfach nur dabei zu sein und eine Pflicht zu erfüllen. Nein, wir wollen auch im Frauenfußball Spielerinnen entwickeln und auf lange Sicht erfolgreich sein.“

Lesen Sie auch: Christoph Freund: "Es besteht die Gefahr, dass die Schere zu weit auseinander geht"

nf

Costa Rica Aufsager

"So wie Spanien aufgetreten ist, muss sich auch Deutschland fürchten"

alle Videos in der Übersicht