Fußball-Vereine Freundschaftsspiele

Gladbach mit 1:1 in Lüttich - Kramer trifft

Lüttich flink nach dem Seitenwechsel

Gladbach mit 1:1 in Lüttich - Kramer trifft

Gladbachs Torschütze klatscht ab: Christoph Kramer (re.).

Gladbachs Torschütze klatscht ab: Christoph Kramer (re.). IMAGO/fohlenfoto

Bei der Borussia fehlte kurzfristig Stefan Lainer (erkrankt), während auf Kapitän Lars Stindl (Belastungssteuerung) bewusst verzichtet wurde. Erstmals zwischen den Pfosten in der Vorbereitung stand Yann Sommer, der auch gleich zu Beginn des Spiels in den Blickpunkt rückte und einen Schlenzer von Denis Dragus mit einer feinen Parade zur Ecke klärte (2. Minute).

Die Borussia in der Folgezeit mit mehr Ballbesitz und spielbestimmend, aber ohne die zündenden Ideen im letzten Spieldrittel. Die erste Großchance resultierte aus einer Einzelaktion von Alassane Plea, der aus halblinker Position mit einem Rechtsschuss abschloss. Lüttich-Keeper Arnaud Bodart konnte den Ball noch an die Latte lenken (20.).

Kramer staubt ab

Es begann damit die Druckphase der Fohlen. Wenige Minuten später vereitelte Bodart gegen Florian Neuhaus das mögliche 1:0 für die Borussia und hatte dabei noch Glück, dass Jonas Hofmann den Abpraller nicht im Kasten unterbringen konnte. Beim anschließenden Eckball war es dann aber soweit: Kramer staubte am langen Pfosten nach einer Kopfballvorlage von Marcus Thuram ab - die Führung für die Elf von Trainer Daniel Farke. Auffällig in dieser Phase Hannes Wolf, der erneut auf der Linksverteidigerposition eingesetzt wurde und mit einigen gelungenen Offensivvorstößen zu gefallen wusste. Mit der aus Gladbacher Sicht hochverdienten Führung ging es in die Kabine.

Tore und Karten

0:1 Kramer (24')

1:1 Emond (48')

Standard Lüttich
S. Lüttich

Bodart - Noubi, Ngoy, Laifis, Calut - Raskin, Cimirot, Aron Donnum, Amallah - Emond , Dragus

Bor. Mönchengladbach
Gladbach

Sommer - Scally , Friedrich , Elvedi , H. Wolf - Neuhaus , Kramer , Hofmann , Müsel , Plea - Thuram

Nach dem Seitenwechsel legte Lüttich stürmisch los. Nach einem Ballgewinn schalteten die Gastgeber blitzschnell um, erwischten die Borussen in der Unordnung und kamen durch Renaud Emond zum Ausgleich. Die Belgier jetzt wacher, aktiver und gefährlicher. Gladbach war plötzlich zum Hinterherlaufen gezwungen und büßte die Dominanz aus dem ersten Durchgang komplett ein. Dragus prüfte Sommer ein weiteres Mal (71.), während von der Farke-Elf in der Offensive fast nichts mehr zu sehen war. Am Ende blieb es nach zwei grundverschiedenen Hälften beim 1:1. Es war nach drei Siegen in den ersten drei Testspielen das erste Unentschieden für die Borussen.

Jan Lustig