20:54 - 8. Spielminute

Gelbe Karte (Schweden)
Hien
Schweden

21:01 - 15. Spielminute

Tor 0:1
Claesson
Linksschuss
Vorbereitung Kulusevski
Schweden

21:04 - 18. Spielminute

Tor 1:1
A. Mitrovic
Kopfball
Vorbereitung A. Zivkovic
Serbien

21:11 - 24. Spielminute

Gelbe Karte (Serbien)
A. Zivkovic
Serbien

21:32 - 45. + 1 Spielminute

Tor 2:1
A. Mitrovic
Kopfball
Vorbereitung Tadic
Serbien

21:52 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Schweden)
Olsson
für Cajuste
Schweden

21:52 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Serbien)
Lazovic
für A. Zivkovic
Serbien

21:55 - 48. Spielminute

Tor 3:1
A. Mitrovic

Vorbereitung Vlahovic
Serbien

22:10 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Schweden)
Elanga
für Claesson
Schweden

22:11 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Schweden)
Quaison
für Gyökeres
Schweden

22:14 - 67. Spielminute

Gelbe Karte (Serbien)
S. Milinkovic-Savic
Serbien

22:17 - 70. Spielminute

Tor 4:1
Lukic

Vorbereitung Lazovic
Serbien

22:19 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Serbien)
Racic
für A. Mitrovic
Serbien

22:20 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Schweden)
Karlström
für Forsberg
Schweden

22:31 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Schweden)
Ishak
für Kulusevski
Schweden

22:31 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Serbien)
Ilic
für Kostic
Serbien

22:31 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Serbien)
Mitrovic
für Tadic
Serbien

22:40 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (Serbien)
Racic
Serbien

22:36 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Serbien)
Jovic
für Vlahovic
Serbien

SRB

SWE

UEFA Nations League

Dreierpack Mitrovic: Serbien fertigt Schweden ab

Schweden verliert zum vierten Mal in Folge

Mitrovic machts dreifach - Lukic traumhaft: Serbien fertigt Schweden ab

Traf gegen Schweden gleich drei Mal: Aleksandar Mitrovic.

Traf gegen Schweden gleich drei Mal: Aleksandar Mitrovic. IMAGO/Bildbyran

Nach dem 2:2 gegen Slowenien drehte Serbiens Trainer Dragan Stojkovic ordentlich am Personalkarusell: Masovic, Mitrovic, Babic, Milinkovic-Savic, Kostic und Vlahovic ersetzten den verletzten Milenkovic (Adduktorenprobleme), Veljkovic, Pavlovic, Maksimovic, Grujic und Mladenovic.

Auf der Gegenseite ging Janne Andersson mit sieben Änderungen im Vergleich zum 2:3 gegen Norwegen in die Partie: Für Krafth, Kurtulus, Ekdal, Gudmundsson, Karlström, Quaison und den verletzten Star-Stürmer Isak standen Sundgren, Hien, Lindelöf, Claesson, Svanberg, Augustinsson und Gyökeres in der Startelf.

Claesson schießt Schweden in Front

Aufgrund Norwegens Niederlage gegen Slowenien hatte Serbien die Möglichkeit punktemäßig mit den Skandinaviern gleichzuziehen und diese Chance wollten die Adler ergreifen, das wurde schnell deutlich. Nach nur sechs gespielten Minuten hätte Mitrovic bereits die Führung erzielen können, doch der 28-Jährige konnte eine Kopfball-Verlängerung seines Sturmpartners Vlahovic nicht verwerten (6.). Mit einer Hereingabe von links bediente Tadic knapp zehn Minuten später Zivkovic, der aus kurzer Distanz drüber schoss - und damit ebenfalls das 1:0 verpasste (15.). 

Der Chancenwucher sollte sich rächen, denn es waren es die zu Beginn zögerlich auftretenden Schweden, die den ersten Stich setzten: Nach toller Vorarbeit von Kulusevski stand Claesson völlig frei vor Keeper Vanja Milinkovic-Savic und überlupfte den serbischen Keeper zur überraschenden Führung (15.). 

Mitrovic-Show in Belgrad

Lange sollte diese allerdings nicht halten: Drei Minuten nach dem 1:0 ließ Schwedens Defensive Zivkovic unbedrängt flanken, der Stoßstürmer Aleksandar Mitrovic fand. Dieser lies sich nicht zwei Mal bitten und netzte per Kopf zur schnellen Antwort ein (18.).

Der Startschuss war gefallen - Schweden war zwar besser in der Partie als zu Beginn, doch eine Antwort für die überragende linke Seite der Hausherren fanden die Gäste nicht. Vlahovic konnte wenig später zunächst eine Flanke von Kostic nicht verwerten (22.) und scheiterte später auch im Eins-gegen-Eins gegen Olsen (33.).

Quasi mit dem Halbzeitpfiff sollte es dann doch klappen - jedoch war es nicht Vlahovic, der das 2:1 erzielte: Nach einer Ecke von Tadic stieg Mitrovic erneut am höchsten und traf per Kopf zur Pausenführung (45. + 2). Direkt nach Wiederanpfiff stand der Angreifer des FC Fulham erneut im Mittelpunkt: Nach starker Vorarbeit von Vlahovic blieb der Torjäger abermals ruhig und schob sicher zum vermeintlichen 3:1 ein. Weil Schiedsrichter Kabakov eine Abseitsposition gesehen hatte wurde der Treffer zunächst nicht gegeben, nach VAR-Überprüfung zählte  er dann aber doch (48.).

Lukic macht den Deckel drauf

Spätestens damit war der Widerstand der Gäste gebrochen, von den Schweden kam kaum mehr etwas. Stattdessen machten es die Serben dann nochmals sehenswert. Lukic durfte am Strafraum Maß nehmen und traf traumhaft ins linke obere Eck (70.). Dabei blieb es auch, von Schweden kam nichts mehr und auch Serbien schaltete gegen Ende mehrere Gänge zurück, musste allerdings verletzungsbedingt wechseln. Ausgerechnet Dreierpacker Mitrovic tat sich am Knöchel weh und musste nach 72 Minuten raus. 

Am kommenden Dienstag (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker) treffen die Serben dann im direkten Duell um den Aufstieg auf Spitzenreiter Norwegen, müssen dann aber aufgrund des verlorenen Hinspiels (0:1) auf jeden Fall gewinnen, um die Gruppe zu gewinnen und in Liga A aufzusteigen. Schweden muss gleichzeitig im Duell um den Abstieg gegen Slowenien antreten und steht dabei ebenfalls unter Siegzwang.