EM

Handball: Sieben Bewerbungen für vier Großturniere

Handball-Europameisterschaften

Sieben Bewerbungen für vier Großturniere

Deutschland und Frankreich wollen die Männer-EM 2032 ausrichten.

Deutschland und Frankreich wollen die Männer-EM 2032 ausrichten. Ingrid Anderson-Jensen

Die Europäische Handballföderation hat die Kandidaten für die Handball-Europameisterschaften bei Männern und Frauen in den Jahren 2030 und 2032 bekanntgegeben. Insgesamt sieben Bewerbungen für vier Großturniere gibt es, einige Verbände haben als Teil einer Co-Bewerbung mehrere Bewerbungen eingereicht. Aber bei den Frauen ist die Konkurrenz überschaubar.

Kommende Woche will sich das EHF-Exekutivkomitee einen ersten Überblick über die Bewerbungen verschaffen. Eine detaillierte Evaluation mit Besuchen der möglichen Spielorte wird zwischen Juli und September 2024 vorgenommen. Im September 2024 wird die EHF-Exekutive dann die eingereichten Bewerbungen bestätigen. Am 14. Dezember beim außerordentlichen Kongress in Wien soll dann unter anderem über die Vergabe der Großturniere entschieden werden.

Sieben Bewerber bei vier Turnieren

Nachdem die Türkei 2026 als einer von fünf Co-Gastgebern als Ersatz für Russland als Ausrichter fungiert, wird man wohl für 2030 als einziger Bewerber den Zuschlag erhalten, sofern man ein tragfähiges Konzept präsentiert. Die Endrunde wird zwischen dem 28. November und 15. Dezember 2030 ausgespielt.

Zwei Jahre später ist die gemeinsame Bewerbung von Deutschland, Dänemark und Polen konkurrenzlos. Deutschland war bei den Frauen bislang nur 1994 Ausrichter einer Handball-EM. Als Spieltermine sind der 2. bis 19. Dezember 2032 vorgesehen.

Um die Männer-Europameisterschaft 2030 bemühen sich drei Bewerbungen. Polen und Dänemark gehen gemeinsam mit Tschechien in eine gemeinsame Bewerbung. Das Finalwochenende des Großturniers, das vom 10.-27. Januar 2030 ausgespielt werden soll, soll in Prag ausgetragen werden. Als Konkurrent steht für 2030 dann auch Kroatien bereit.

Die Kroaten haben auch für das Großturnier zwei Jahre später, vom 15. Januar bis zum 01. Februar 2032, eine Bewerbung eingereicht. Hierum wollen sich aber auch die Türkei sowie Deutschland gemeinsam mit Frankreich bewerben. Der DHB hatte dies schon Anfang November des vergangenen Jahres beim Tag des Handballs verkündet.

Die Bewerbungen im Überblick:

Männer-EM 2030 (10.01.-27.01.30)
Tschechien, Polen, Dänemark
Kroatien

Männer-EM 2032 (15.01.-01.02.32)
Türkei
Deutschland, Frankreich
Kroatien

Frauen-EM 2030 (28.11.-15.12.30)
Türkei

Frauen-EM 2032 (02.12.-19.12.32)
Deutschland, Dänemark, Polen

chs