2. Liga

SKN St. Pölten bestellt Ex-Profi Freitag zum Sportdirektor

Steirer folgt auf Tino Wawra

SKN St. Pölten bestellt Ex-Profi Freitag zum Sportdirektor

Christoph Freitag unterschreibt in St. Pölten

Christoph Freitag unterschreibt in St. Pölten SKN St. Pölten

Nach der einvernehmlichen Vertragsauflösung mit Tino Wawra war Zweitligist SKN St. Pölten auf der Suche nach einem neuen Sportdirektor. Dieser wurde nun mit dem ehemaligen Profi Christoph Freitag gefunden, wie die Niederösterreicher verlautbaren. Der 34-Jährige war zuletzt bis Anfang April als Sportdirektor beim DSV Leoben im Einsatz, verließ den Zwangsabsteiger aus der Steiermark aber nach Auffassungsunterschieden vor zwei Monaten. Nun wird er sich in der niederösterreichischen Hauptstadt um den sportlichen Bereich kümmern.

"Christoph versteht, dass in einem Sport, in dem Daten und Technologie im Überfluss vorhanden sind, das Spiel immer noch auf Rasen und von Menschen gespielt wird.  Sein empathischer Charakter und seine Vision der modernen Anforderungen des Spiels machen ihn zu einem Anführer, der die nächste Generation an SKN-Spielern beeinflussen wird", erklärt FC32-CEO Paul Francis die Verpflichtung des Ex-Profis, der sich im Auswahlverfahren vor allem durch seine "Entwicklungsmentalität" hervorheben konnte. "Es braucht jemanden, der die Grundbedürfnisse der Spieler versteht, vom Spielfeld über die Bank bis hin zu jenen, die sich von einer Verletzung erholen. Und das ist bei Christoph Freitag definitiv der Fall", schreiben die St. Pöltener.

Der ehemalige Mittelfeldspieler beendete erst im vergangenen Jahr seine aktive Laufbahn, in der er für den Nachwuchs der Wiener Austria, den FC Lustenau, Wiener Neustadt, Wacker Innsbruck, Austria Lustenau sowie Vorwärts Steyr auf dem Platz stand. "Ich freue mich sehr auf diese herausfordernde, aber ebenso spannende Aufgabe beim SKN St. Pölten. Jetzt ist es an der Zeit, dass wieder Ruhe einkehrt und alle an einem Strang ziehen, um nachhaltig und kontinuierlich besser zu werden", erklärt Freitag.

Seine erste Aufgabe wird es sein, auf der Cheftrainerposition für Klarheit zu sorgen. Dort schmiss der nunmehrige WSG-Coach Philipp Semlic noch vor Saisonende das Handtuch. Zuletzt wurde die Mannschaft interimistisch von Christoph Witamwas betreut.

ma

15 Marcus THURAM (fra) - 04 Dayot UPAMECANO (fra) - 05 Jules KOUNDE (fra) - 16 Mike MAIGNAN (fra) - 17 William SALIBA (fra) - 09 Olivier GIROUD (fra) - 22 Theo HERNANDEZ (fra) - 07 Antoine GRIEZMANN (fra) - 06 Eduardo CAMAVINGA (fra) - 13 N golo Ngolo KANTE (fra) - 11 Ousmane DEMBELE (fra) during the friendly match between France and Canada at Stade Matmut Atlantique on June 9, 2024 in Bordeaux, France.(Photo by Anthony Bibard/FEP/Icon Sport/Sipa USA)

Kurz vor EM-Start: Upamecano wieder bei vollen Kräften?

alle Videos in der Übersicht