14:36 - 6. Spielminute

Tor 1:0
Schnegg
Rechtsschuss
Sturm Graz

14:38 - 8. Spielminute

Tor 2:0
Sarkaria
Rechtsschuss
Vorbereitung Prass
Sturm Graz

14:44 - 14. Spielminute

Tor 2:1
Blauensteiner
Linksschuss
Vorbereitung Irving
Klagenfurt

15:00 - 29. Spielminute

Spielerwechsel
Dante
für Schnegg
Sturm Graz

15:44 - 56. Spielminute

Spielerwechsel
Moreira
für Demaku
Klagenfurt

15:48 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Klagenfurt)
Benatelli
Klagenfurt

15:49 - 60. Spielminute

Tor 3:1
Sarkaria
Handelfmeter,
Linksschuss
Sturm Graz

15:51 - 63. Spielminute

Gelbe Karte (Klagenfurt)
K. Gkezos
Klagenfurt

15:57 - 69. Spielminute

Tor 4:1
Affengruber
Rechtsschuss
Sturm Graz

15:57 - 69. Spielminute


Teixeira
verschossen
Sturm Graz

15:58 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Böving
für Horvat
Sturm Graz

16:01 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Jaritz
für Irving
Klagenfurt

16:01 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Wernitznig
für Blauensteiner
Klagenfurt

16:12 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Ljubic
für Kiteishvili
Sturm Graz

16:11 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Miesenböck
für Cvetko
Klagenfurt

16:12 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Geyrhofer
für Affengruber
Sturm Graz

16:12 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Jantscher
für Teixeira
Sturm Graz

SGR

KLA

Meistergruppe

Sturm bejubelt klaren Heimsieg gegen Austria Klagenfurt

Cup-Sieger setzt sich durch

Sturm bejubelt klaren Heimsieg gegen Austria Klagenfurt

Sturm Graz wurde seiner Favoritenrolle gerecht.

Sturm Graz wurde seiner Favoritenrolle gerecht. GEPA pictures

Sturm Graz hält den Kampf um die österreichische Meisterschaft weiter offen. Der Pokalsieger besiegte am Sonntag in der 29. Bundesliga-Runde vor knapp 13.000 Zuschauern in Graz-Liebenau Austria Klagenfurt mit 4:1 (2:1). Die Elf von Trainer Christian Ilzer bleibt weiter mit drei Punkten Rückstand drei Runden vor Schluss in der Meistergruppe in Blickkontakt mit Meister Salzburg, der beim LASK mit 1:0 gewann.

Meistergruppe - 29. Spieltag

Spieler des Spiels

Manprit Sarkaria Sturm

2
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 Schnegg (6')

2:0 Sarkaria (8')

mehr Infos
Sturm Graz   Austria Klagenfurt  
Spieldaten
20
Torschüsse
5
60%
Ballbesitz
40%
mehr Infos
Sturm Graz
Sturm Graz

Okonkwo3,5 - Gazibegovic3, Affengruber2,5 , Wüthrich3, Schnegg2,5 - Gorenc Stankovic3, Kiteishvili3,5 , Prass2,5, Horvat3 - Sarkaria2 , Teixeira3,5

mehr Infos
Austria Klagenfurt
Klagenfurt

Menzel4 - K. Gkezos3,5 , Mahrer4, Wimmer4 - Blauensteiner3 , Demaku4 , Benatelli4 , Cvetko3,5 , T. Schumacher4 - Irving3,5 , Soto4

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Manuel Schüttengruber Österreich

mehr Infos
Spielinfo
Stadion Merkur Arena (Graz Liebenau)
Zuschauer 12.626
mehr Infos

David Schnegg (6.) und Manprit Sarkaria (8.) brachten Sturm per Doppelschlag früh auf die Siegerstraße. Michael Blauensteiner gelang zwar zeitig der Anschluss (14.), doch erneut Sarkaria per Handelfmeter (60.) und David Affengruber via Elfmeter-Nachschuss (69.) sorgten für die Entscheidung. Am nächsten Sonntag reisen die Grazer zum vielleicht schon meisterschaftsentscheidenden Liga-Gipfel nach Salzburg (17.00 Uhr), während die Klagenfurter Heimrecht gegen die Wiener Austria im Kampf um ein Europacup-Ticket haben (14.30).

Sturm eiskalt zu Beginn

Ilzer stellte sein Team auf drei Positionen um: Affengruber, Tomi Horvat und Bryan Silva Teixeira spielten anstelle des verletzten Alexandar Borkovic, Kapitän Stefan Hierländer und des gesperrten Emanuel Emegha. Der wiedergenesene Jakob Jantscher nahm auf der Bank Platz. Klagenfurt-Trainer Peter Pacult nahm nur eine Veränderung im Vergleich zur Vorwoche vor, statt Christopher Wernitznig durfte Blauensteiner von Beginn an ran.

Bei nasskalten, unwirtlichen Bedingungen entwickelte sich eine ereignisreiche Partie. Nach nicht einmal sechs Minuten lagen die Gastgeber durch einen sehenswerten Treffer von Schnegg in Führung. Nach einem Angriff über Sarkaria und einem geblockten Schuss von Texeira landete das Leder beim 24-jährigen Linksverteidiger, der volley aus gut 16 Metern unhaltbar ins lange Eck traf (6.) und sein drittes Saisontor erzielte.

Losilla klettert: Die ältesten Bundesliga-Torschützen der Geschichte

Nur zwei Minuten später legten die Grazer nach. Mit einer schnellen Umschaltaktion entblößte Sturm die Verteidigung der Kärntner. Alexander Prass bediente Sarkaria, der Torhüter Phillip Menzel umkurvte und zum 2:0 einschob. Die Steirer hielten den Druck in der Folge hoch, kassierten jedoch den Anschlusstreffer. Nach einem Schnitzer von Gregory Wüterich bediente Andrew Irving Blauensteiner, der überlegt abschloss (14.).

Jantscher feiert Comeback

Noch bitterer für Sturm: Während der Aktion, die zum Gegentreffer führte, prallte Schnegg mit Irving zusammen und fiel unglücklich auf die Schulter. Nach einer weiteren Kollision zeigte der Sturm-Spieler eine Auswechslung an, die dann in der 29. Minute erfolgte. Er wurde durch Amadou Dante ersetzt. In der Folge verlor das Spiel der Ilzer-Truppe an Schwung, immer wieder schlichen sich Fehlpässe ein.

In der zweiten Hälfte tasteten sich zunächst Sarkaria (54.) sowie Jusuf Gazibegovic aus der Distanz (57.) an den dritten Grazer Treffer heran, doch Menzel blieb zweimal Sieger. Der Klagenfurter Keeper war allerdings im Anschluss chancenlos, als es nach einem unglücklichen Handspiel von Rico Benatelli Elfmeter gab. Die Chance auf sein achtes Saisontor ließ sich Sarkaria nicht entgehen.

Nur kurz darauf gab es erneut Strafstoß für die Hausherren, nachdem Menzel den heranstürmenden Teixeira zu Fall gebracht hatte. Der Gefoulte scheiterte am Keeper, im Nachschuss war aber Affengruber zur Stelle. In weiterer Folge vergab Sturm noch einige Gelegenheiten im Konter.

Großen Applaus gab es dafür, als Jakob Jantscher in der 83. Minute eingewechselt wurde und erstmals im Jahr 2023 für die Grazer auflief. Klagenfurts Menzel "begrüßte" den 34-Jährigen mit einem satten Abschlag gegen den Kopf des Routiniers. Ein Treffer war Jantscher nicht vergönnt, ein Tor in der Nachspielzeit wurde zurecht wegen Abseits' die Anerkennung verweigert.

apa