EM

Türkei bei der EM 24: Kader, Spielplan, Gruppe

Übersteht die Türkei erstmals seit 2008 die Gruppenphase?

Türkei bei der EM 24: Kader, Spielplan, Gruppe

Arda Güler, Hakan Calhanoglu und Kenan Yildiz (v.r.n.l.) wollen auch in Deutschland jubeln

Arda Güler, Hakan Calhanoglu und Kenan Yildiz (v.r.n.l.) wollen auch in Deutschland jubeln IMAGO/GEPA pictures

Einem darf sich die Türkei bei der diesjährigen Europameisterschaft sicher sein, die Mannschaft vom Bosporus wird in Deutschland auf viel Unterstützung treffen. Dennoch - eine wirkliche Prognose über das Abschneiden lässt sich dabei vor Start der EM nicht treffen. Dafür verantwortlich sind auch die Schwankungen in den Leistungen des Teams vom italienischen Nationaltrainer Vincenzo Montella - und ein möglicherweise undankbarer Turnierbaum. Auf einen mitreisenden Sieg gegen Deutschland (3:2) im vergangenen Jahr folgte eine Niederlage beim deutschen Gruppengegner Ungarn (0:1) sowie ein Debakel in Wien (1:6).

Jedoch sollte die Auswahl nicht unterschätzt werden, denn beim 40. der Weltrangliste entwickelt sich vielversprechendes. Mit nur einer Niederlage qualifizierten sich die Türken souverän für die Endrunde und ließen dabei Kroatien hinter sich. In Deutschland hat das Team, das gespickt von mehreren Top-Talenten ist, das Potenzial, für viel jugendlichen Elan und die eine oder andere große Überraschung zu sorgen.

Türkeis Spielplan bei der EM: Wann und wo spielen die Türken?

Mehr zur EM 2024

Zum sechsten Mal nimmt die Türkei an einer Europameisterschaft teil. Besonders erfolgreich war dies bislang selten - der größte Erfolg war das Erreichen des Halbfinales gegen Deutschland im Jahre 2008. Bei den letzten beiden Turnieren schied man jedoch bereits in der Gruppenphase aus, dies soll in diesem Jahr verhindert werden - ein durchaus realistisches Ziel. Mit Tschechien und Georgien warten zwei Gegner auf Augenhöhe in Gruppe F, als womöglicher Favorit komplettiert Portugal das Trio.

Dabei wartet mit dem EM-Debütanten Georgien am 18. Juni (18 Uhr, LIVE! bei kicker - wie alle Spiele der EM) im Dortmunder Signal-Iduna-Park der vermeintlich schwächste Gegner zum Auftakt.

Vier Tage später (22. Juni, 18 Uhr) ist die Türkei dann abermals in Dortmund gefordert, der Europameister von 2016 Portugal trifft im zweiten Gruppenspiel auf die Mannschaft vom Bosporus, ehe am 26. Juni (21 Uhr) im Volksparkstadion Hamburg der Abschluss gegen Tschechien stattfindet.

Spielplan Gruppenphase:

Dienstag, 18. Juni, 18 Uhr:
Türkei - Georgien | Signal-Iduna-Park, Dortmund

Samstag, 22. Juni, 18 Uhr:
Türkei - Portugal | Signal-Iduna-Park, Dortmund

Mittwoch, 26. Juni, 21 Uhr:
Tschechien - Türkei | Volksparkstadion, Hamburg

Wer überträgt die Spiele von der Türkei bei der EM?

Obwohl bis zu vier verschiedene Fernsehsender bzw. Anbieter die 51 Spiele der Europameisterschaft übertragen, steht bereits fest, dass die ersten beiden Gruppenspiele der türkischen Nationalmannschaft im Free-TV übertragen werden: RTL - der TV-Sender sicherte sich die Rechte für zwölf EM-Spiele - überträgt den Auftakt der türkischen Mannschaft gegen Georgien und das ZDF strahlt in der Folge das zweite Spiel gegen Portugal aus.

Bezüglich des letzten Spieltages herrscht jedoch noch Unklarheit: MagentaTV, das alle 51 Spiele der EM überträgt, besitzt noch den Anspruch auf ein Exklusivspiel am 3. Spieltag (eines von insgesamt fünf). Falls die Wahl auf das Duell Tschechien - Türkei fallen sollte, wäre es somit nur beim Streaming-Anbieter zu sehen, ansonsten erhält der öffentlich-rechtliche Rundfunk (ARD/ZDF) oder RTL den Zuschlag.

Wo ist das EM-Quartier der Türkei?

Für die Dauer der Europameisterschaft schlägt der Tross der Türkischen Fußball Föderation (TFF) seine Zelte in Niedersachsen auf. Im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen, einer Vier-Sterne-Unterkunft des Niedersächsischen Fußballverbandes, bezieht die türkische Nationalmannschaft ihr Quartier, das dem Verband während des Aufenthaltes exklusiv zur Verfügung steht.

Mit fünf Rasenplätzen, einem Kunstrasenplatz sowie einem Fitness-Studio bietet die Unterkunft dabei optimale Bedingungen zum Training sowie zur Regeneration vor und während des Turniers. Bereits im vergangenen Sommer beherbergte das Hotel den türkischen Erstligisten Antalyaspor.

Türkeis mögliche Gegner im Achtelfinale

Und wie könnte es nach Bestehen der Gruppenphase weitergehen? Bei einem Weiterkommen als bestes Team in der Gruppe F warten mit einem der Dritten aus Gruppe A (unter anderem mit Deutschland), B (inklusive Italien, Kroatien und Spanien) oder C (rund um England) potenziell bis zu drei Gegner auf die Türkei.

Eine weitere Möglichkeit für das Team von Vincenzo Montella ist ein Duell mit dem Ersten der Gruppe D. In diesem Fall müsste die Türkei die Vorrunde auf dem zweiten Platz beenden. Mit Frankreich, der Niederlande sowie Österreich oder Polen droht allerdings ein schwerer Gegner - genauso wie als einer der vier besten Gruppen-Dritten. Den Türken würde im Achtelfinale der Sieger der Gruppe B oder Gruppe C drohen.

Der türkische Kader bei der EM 2024

Bei der kommenden Europameisterschaft wird es für die Türkei vor allem um das Sammeln von wichtigen Erfahrungen gehen. Letztmals 2008 überstand die Auswahl die Vorrunde, seit dem sensationellen dritten Platz bei der Weltmeisterschaft im Jahre 2002 konnte man sich nicht mehr für das bedeutendste internationale Fußballturnier qualifizieren. Obwohl es an der Erfahrung mangelt, macht der Kader jedoch Hoffnung auf größeres.

Denn besonders das Alter des vorläufigen Aufgebots vom italienischen Trainer Vincenzo Montella verspricht für die Zukunft vieles. Mit 25,3 Jahren zählt die türkische Nationalmannschaft zu den jüngsten Auswahlen im Turnier - nur der ehemalige Premier-League-Stürmer Cenk Tosun sowie Torhüter Mert Günok sind bereits über 31 Jahre alt. Doch vor allem fällt ein großes Augenmerk auf den"Juwelen-Jahrgang" 2005. Mit Kenan Yildiz (Juventus Turin), Semih Kilicsoy (Besiktas), Arda Güler (Real Madrid) sowie Nürnbergs Can Uzun, der neben Salih Özcan und Ozan Kabak zu den drei in Deutschland aktiven Profis gehört, stehen gleich vier Top-Talente im Kader, die vor ihrem ersten großen internationalen Turnier stehen.

Zwar fehlt es noch an vielen Stellen am Weltklasse-Niveau oder den großen Namen, doch angeleitet von erfahrenen Spielern wie den ehemaligen Bundesliga-Spielern Hakan Calhanoglu und Caglar Söyüncü kann das junge Team für viel Spaß während der Europameisterschaft sorgen.

mwe