Bundesliga (D)

"Wettlauf mit der Zeit" - Lilien bangen um Skarke

Den Topscorer plagen muskuläre Probleme

"Wettlauf mit der Zeit" - Lilien bangen um Skarke

Droht Darmstadt 98 im Kellerduell gegen den 1. FSV Mainz 05 auszufallen: Tim Skarke.

Droht Darmstadt 98 im Kellerduell gegen den 1. FSV Mainz 05 auszufallen: Tim Skarke. Getty Images

Unmittelbar nach dem 2:2 in Bochum am Sonntagabend wirkte die Auswechslung von Tim Skarke noch eher wie eine Vorsichtsmaßnahme. Nach gut 70 Minuten hatte der Oberschenkel des 27-Jährigen "zugemacht", Trainer Torsten Lieberknecht den Angreifer daher vom Feld genommen. Nach dem Abpfiff stand Skarke aber schon wieder vor den TV-Kameras Rede und Antwort, da deutete nichts auf eine ernsthaftere Verletzung hin. Allerdings: Beim ersten Mannschaftstraining der laufenden Woche an diesem Mittwochnachmittag kehrte Skarke dann doch nicht wie ursprünglich erhofft auf den Rasen zurück. "Muskuläre Probleme" lautet die offizielle Auskunft. Und Lieberknecht lässt mit Blick auf die Partie am Samstag bei Mainz 05 verlauten: "Es wird ein Wettlauf mit der Zeit."

Auch Justvan und Vilhelmsson profitierten vom größten Hoffnungsträger

Klar ist: Wenn es trotz der Blessur irgendwie vertretbar erscheint, wird der Fußballlehrer auf seinen besten Torjäger und Topscorer (acht Treffer, zwei Assists) keinesfalls verzichten. Schließlich geht es in der MEWA-Arena für Darmstadt faktisch um die letzte realistische Chance auf den Klassenerhalt. Verliert der Aufsteiger beim aktuellen Tabellensechzehnten, würde der Rückstand auf den Relegationsplatz auf aussichtslose neun Punkte anwachsen. Ein Sieg könnte die Lilien dagegen bis auf drei Zähler heranbringen.

Und Skarke verkörpert diesbezüglich schon seit Wochen die größten Hoffnungen. Auch Lieberknecht benannte ihn deshalb unlängst realistischer Weise als einzigen Feldspieler, der wirklich konstant Bundesliga-Niveau abrufe. Zuletzt erfüllten zwar Julian Justvan und Oscar Vilhelmsson diesen Anspruch - profitierten dabei aber eben auch vom Zusammenspiel mit dem Offensivkollegen Skarke.

Bader und Holland vor der Rückkehr in die Startelf

Sollte dieser am Samstag ausfallen, würde das freilich ins Darmstädter Bild der laufenden Saison passen. Das zwar schmale, aber durchaus vorhandene Gerippe potenzieller Leistungsträger war verletzungs- oder krankheitsbedingt viel zu selten tatsächlich komplett auf dem Feld zu sehen. In Person von Rechtsverteidiger Matthias Bader und Kapitän Fabian Holland sind zwei Stammkräfte immerhin wieder voll belastbar und dürften beim "Schicksalsspiel" in die Anfangsformation zurückkehren. Ohne Skarke würde das die Aussichten des Schlusslichts aber nicht wirklich signifikant verbessern.

Thiemo Müller

Zwischen 23 und 90 Prozent: Welche Bundesligisten setzen am meisten auf deutsche Spieler?