3. Liga (D)

Ziegner nach erfolgreicher Rückkehr: "Ab heute wünsche ich Zwickau Glück"

Der MSV-Trainer gewann mit Duisburg bei seinem Ex-Verein

Ziegner nach erfolgreicher Rückkehr: "Ab heute wünsche ich Zwickau Glück"

Mit dem MSV zurück in Zwickau: Torsten Ziegner.

Mit dem MSV zurück in Zwickau: Torsten Ziegner. IMAGO/Jan Huebner

Obwohl sein Team in der Schlussphase ins Wackeln kam, hatte die Führung von Ziegners MSV Duisburg gegen den FSV Zwickau (1:0) auch nach Schlusspfiff bestand. Anders als am Wochenende gegen Rot-Weiss Essen, als sein Team eine 2:0-Führung noch aus der Hand gab und beinahe noch verlor, konnten die Duisburger in der englischen Woche ihren ersten Dreier einfahren. Für Ziegner ein Grund, "stolz auf die Mannschaft" zu sein, wie er nach der Partie bei "MagentaSport" verriet. Denn dieser Wille, bis zur letzten Minute Führungen zu verteidigen, sei ein Problem der Mannschaft in der Vorsaison gewesen.

3. Liga, 3. Spieltag

"Wir haben es geschafft, eine Mannschaft daraus zu machen, die sich gemeinsam eben in die Bälle reinwirft, um solche Situationen über die Zeit zu bringen - deshalb freuen wir uns natürlich", so Ziegner über die Leistung seines Teams, das auch Dank ihres überragenden Schlussmanns Vincent Müller am Ende mit einem Sieg im Gepäck zurück nach Duisburg fahren konnte. Denn beinahe hätte Zwickaus Gomez in der Nachspielzeit die Rückkehr Ziegners an seine alte Wirkungsstätte noch versaut.

Ziegner hatte eine "tolle Zeit hier"

Dort war der 44-Jährige über beinahe sechs Jahre Trainer, feierte mit den Schwänen 2016 den Aufstieg in die 3. Liga. Von Wehmut war beim MSV-Trainer, der seit Mai im Amt ist, jedoch keine Spur: "Das Geschäft ist nun mal so, dass man in der Vergangenheit nicht mehr schwelgen kann", so Ziegner nach der Partie, der einordnet: "Das war 'ne tolle Zeit hier - und trotzdem war ich heute hier, um mit dem MSV maximal erfolgreich zu sein." Das ist ihm geglückt.

An den Spieltagen, in denen sein Team nicht gegen seinen Ex-Klub ran muss, hat er dann aber doch noch Sympathien für die Schwäne: "Ab heute wünsche ich Zwickau Glück, dass sie in den nächsten Spielen die notwendigen Punkte holen, weil der Verein, die Mannschaft insgesamt, die Leute, die hier drum herum hart arbeiten, es einfach verdient haben, dass es weiter erfolgreich geht." Sein Blick richtet sich nach dem Erfolgserlebnis nun selbstverständlich wieder auf die eigenen Aufgaben mit Duisburg: "Und wir haben aber auch genügend zu tun und deshalb muss ich mich darauf auch fokussieren." In der nächsten Partie, am Montag (19 Uhr, LIVE! bei kicker) gegen den SC Freiburg II, will der MSV "nachlegen".

kmx