Fußball-Vereine Freundschaftsspiele

Freiburger Unentschieden zum Abschluss der Vorbereitung

Sport-Club trennt sich 3:3 von Racing Straßburg

Freiburger Unentschieden zum Abschluss der Vorbereitung

Auch im letzten Test der Vorbereitung blieb der SC Freiburg ungeschlagen. Gegen Racing Straßburg stand nach 135 Minuten ein 3:3-Unentschieden.

Auch im letzten Test der Vorbereitung blieb der SC Freiburg ungeschlagen. Gegen Racing Straßburg stand nach 135 Minuten ein 3:3-Unentschieden. IMAGO/ULMER Pressebildagentur

Wie von SC-Trainer Christian Streich im Vorfeld angekündigt, stellte er bei der Generalprobe im benachbarten Colmar eine Startelf auf, die so auch am Sonntag in einer Woche im Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal bei Zweitligist Kaiserslautern auflaufen könnte. Von den Neuzugängen wären dann drei dabei: SC-Rückkehrer Matthias Ginter als rechter Innenverteidiger in der Viererkette, Ritsu Doan auf der rechten Außenbahn - auf der Roland Sallai (muskuläre Probleme) verletzt fehlte - und Michael Gregoritsch als einzige Spitze vor drei Offensiven. Der Österreicher musste allerdings nach dem ersten Drittel in der Kabine bleiben und wurde durch Nils Petersen ersetzt, da er nach einem Foul angeschlagen war.

Im zweiten Drittel waren die Franzosen besser in der Partie, und die Kräfte der Freiburger schwanden mit zunehmender Spieldauer. Der Anschlusstreffer der Straßburger fiel nach einer abseitsverdächtigen Aktion von Diallo, der nach einem langen Ball frei war und quer legte zu Torschütze Gameiero (75.). Nachdem Racing bis auf einen bereits zuvor eingewechselten Spieler die Mannschaft ausgetauscht hatte, war das Spiel kurzzeitig etwas zerfahren. Einen unaufmerksamen Moment der SC-Defensive nutzte Moise Sahi-Dion (87.) mit einem flachen Weitschuss zum 2:2 aus. Flekken streckte sich vergeblich nach dem Ball, der knapp neben dem Pfosten einschlug. "In der ersten Halbzeit waren wir sehr effektiv, in der zweiten waren wir zu passungenau, waren zu passiv und hatten zu wenig eigene Aktionen, obwohl wir Räume gehabt hätten", sagte SC-Trainer Christian Streich.

Kyerehs Debüttreffer besorgt den Endstand

Vor dem letzten Drittel gingen beim Sport-Club dann sämtliche Spieler vom Platz, die noch von der Anfangself übrig geblieben waren. Ein zweifelhafter Elfmeterpfiff sorgte für die zwischenzeitliche Führung der Straßburger: Jean-Eudes Aholou (105.) verwandelte den Strafstoß gegen Benjamin Uphoff zum 3:2. Der in der Schlussphase eingewechselte Neuzugang Daniel-Kofi Kyereh (134.) sorgte schließlich mit seinem Debüttreffer, einem Kopfball nach einer Flanke von Hugo Siquet, für den 3:3-Endstand. "Er hat Rhythmus ins Spiel reingebracht, das war positiv", lobte Streich, "er hat Bälle behauptet und die Mitspieler gut eingesetzt."

SC Freiburg: Flekken (91. Uphoff) - Kübler (75. Sildillia), Ginter (91. Gulde), Lienhart (91. Schlotterbeck), Günter (91. Siquet) - Höfler (91. Wagner), Eggestein (91. Keitel) - Doan (91. Burkart, 121. Kyereh), Jeong (75. Weißhaupt), Grifo (91. Schmid) - Gregoritsch (46. Petersen)

Tore und Karten

0:1 Doan (15')

0:2 Grifo (40')

Racing Straßburg
Straßburg

Sels - Djiku, Nyamsi, Le Marchand - Perrin, Prcic, Thomasson, Lienard, Kandil - H. Diallo, Gameiro

SC Freiburg
Freiburg

Flekken - Kübler, Ginter, Lienhart, Günter - M. Eggestein, Höfler, Doan , Jeong, Grifo - Gregoritsch

Tore: 1:0 Doan (14.), 2:0 Grifo (40.), 2:1 Gameiro (75.), 2:2 Sahi-Dion (87.), 2:3 Aholou (105., FE), 3:3 Kyereh (134.)

Daniela Frahm