DFB-Pokal
DFB-Pokal Spielbericht
15:33 - 1. Spielminute

Gelbe Karte (K'lautern)
Niehues
K'lautern

15:44 - 13. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Sildillia
für Kübler
Freiburg

16:04 - 33. Spielminute

Tor 1:0
Ritter
Rechtsschuss
Vorbereitung Niehues
K'lautern

16:10 - 39. Spielminute

Gelbe Karte (K'lautern)
Wunderlich
K'lautern

16:36 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Sallai
für Jeong
Freiburg

16:49 - 58. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg)
Lienhart
Freiburg

16:58 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Ciftci
für Niehues
K'lautern

16:59 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Redondo
für Hanslik
K'lautern

17:04 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Petersen
für Gregoritsch
Freiburg

17:05 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Bünning
für J. Zimmer
K'lautern

17:05 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Hercher
für Wunderlich
K'lautern

17:13 - 82. Spielminute

Tor 1:1
Sallai
Rechtsschuss
Vorbereitung Petersen
Freiburg

17:15 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Lobinger
für Boyd
K'lautern

17:20 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Kyereh
für Grifo
Freiburg

17:22 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (K'lautern)
Lobinger
K'lautern

17:35 - 95. Spielminute

Gelbe Karte (K'lautern)
Zuck
K'lautern

17:42 - 101. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg)
Höfler
Freiburg

17:50 - 106. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg)
Kyereh
Freiburg

17:55 - 111. Spielminute

Tor 1:2
Doan
Linksschuss
Freiburg

17:56 - 112. Spielminute

Gelbe Karte (K'lautern)
Ritter
K'lautern

17:59 - 116. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Weißhaupt
für Doan
Freiburg

FCK

SCF

DFB-Pokal

Freiburg bezwingt Kaiserslautern in der Verlängerung mit 2:1

Ritter trifft aus gut 50 Metern

Doans direkter Freistoß entscheidet: Freiburg bezwingt Kaiserslautern nach Verlängerung

Ritsu Doan entschied mit seinem Freistoß das Spiel.

Ritsu Doan entschied mit seinem Freistoß das Spiel. IMAGO/Thomas Frey

Lauterns Trainer Dirk Schuster vertraute der gleichen Startelf wie beim 2:2 in Kiel.

Freiburgs Coach Christian Streich setzte beim Pflichtspielstart auf drei Neuzugänge: Doan, Ginter und Gregoritsch standen beim Anpfiff auf dem Feld.

Das Spiel entwickelte sich, wie es Freiburgs Trainer im Vorfeld geahnt hatte. Kaiserslautern zog sich in die eigene Hälfte zurück und lauerte auf Konter - angepeitscht von der Atmosphäre traten die Roten Teufel mit viel Leidenschaft auf. Dies bekamen die Gäste in den intensiven Zweikämpfen von Beginn an zu spüren: Niehues brachte Doan in der ersten Minute mit einer Grätsche zu Fall und sah die Gelbe Karte.

Ritter sorgt traumhaft für die Führung

Die Freiburger suchten gegen die engmaschige FCK-Defensive nach Lücken. Da der SC aber im Ballbesitz die Kugel zu langsam zirkulieren ließ und die Roten Teufel keine Nadelstiche setzten, fand das Spiel ausschließlich zwischen den Strafräumen statt. Aus dem Nichts ging dann aber Kaiserslautern nach einem Traumtor von Ritter in Führung: Nach einem Ballgewinn an der Mittellinie schaltete der 27-Jährige schnell und überwand Flekken aus gut 50 Metern (33.).

Eine Reaktion des Bundesligisten blieb bis zur Pause aus, sodass es mit dem 1:0 in die Kabinen ging - sinnbildlich für die Offensivbemühung des SCF nach dem Gegentreffer war Doans Distanzschuss, der deutlich übers Tor flog (41.).

Streich reagierte auf die schwache Vorstellung und brachte in der Halbzeit Sallai für Jeong. Trotzdem änderte sich das Spielgeschehen nur minimal. Die Freiburger, die ab der 46. Minute mit einer Dreierkette aufbauten, kamen zunächst nur zu zwei Halbchancen. Allerdings verzog Gregoritsch aus der Distanz (51.) und der aufgerückte Ginter kam bei einer Günter-Flanke nicht vernünftig an das Leder (57.).

Boyd verpasst die Entscheidung

DFB-Pokal 2022/23

Dennoch lag das Ausgleichtor nicht in der Luft, weil der Zweitligist sich in jeden Schuss warf und nur wenig zuließ. Erst in der Schlussphase nahm die Partie dann nochmal Fahrt auf. Während der kurz zuvor eingewechselte Petersen für Freiburg nur das Außennetz traf (76.), verpasste Boyd auf der Gegenseite innerhalb von vier Minuten gleich viermal die Vorentscheidung (78., 79., 81., 82.). 

Dies rächte sich prompt. Nach einem Eckball sorgten zwei SC-Joker für den späten Ausgleich: Petersen behielt auf der Höhe des erstens Pfostens die Übersicht und bediente Sallai, der aus kurzer Distanz zum 1:1 traf (82.). Weil beide Mannschaften im Anschluss kein Risiko mehr eingingen, ging es in die Verlängerung. 

Doans Freistoß verhindert das Elfmeterschießen

In dieser versuchten es die Gäste häufig aus der Distanz. Luthe war aber sowohl bei Sallais (103.) als auch bei Kyerehs Schuss zur Stelle (103.). Der FCK hatte im Anschluss an Sallais Abschluss Glück, dass Schiedsrichter Sven Jablonski das Handspiel von Ciftci im eigenen Sechzehner nicht ahndete - somit blieb es bis zur 105. Minute beim Remis.

Da sich die Teams auch zunächst im zweiten Durchgang der Verlängerung neutralisierten, sah es nach einem Elfmeterschießen aus - bis Doan einen Freistoß über die Mauer zum 2:1 ins Netz zirkelte (111.). Die Gastgeber hatten auf den Rückstand keine Antwort parat und mussten trotz einer kämpferischen Leistung das Aus in der ersten Runde hinnehmen.

Für Lautern geht es am Sonntag (13.30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen St. Pauli weiter. Freiburg reist beim Bundesliga-Auftakt am Samstag (15.30 Uhr) nach Augsburg.

Tore und Karten

1:0 Ritter (33')

1:1 Sallai (82')

1. FC Kaiserslautern
K'lautern

Luthe - Durm, Tomiak, K. Kraus, Zuck - Ritter , Niehues , J. Zimmer , Wunderlich , Hanslik - Boyd

SC Freiburg
Freiburg

Flekken - Kübler , Ginter, Lienhart , Günter - M. Eggestein, Höfler , Doan , Jeong , Grifo - Gregoritsch

Schiedsrichter-Team

Sven Jablonski Bremen

Spielinfo
Stadion Fritz-Walter-Stadion
Zuschauer 38.317

Die 2. DFB-Pokal-Runde wird erst im September ausgelost.